16. Oktober 2017, 18:54 Uhr

Erschreckend wenig Interesse

16. Oktober 2017, 18:54 Uhr
Lindens Sportler des Jahres werden im Rathaus mit Urkunden ausgezeichnet. (Foto: pm)

s Sportler des Jahres 2017 wurden kürzlich durch Ersten Stadtrat Norbert Arnold und Tanja Arnold, die seitens der Stadtverwaltung für die Organisation des Jedermann-Wettbewerbs zuständig war, im Rathaus gekürt.

Bei der Siegerehrung bedauerte Arnold, dass die Zahl der Teilnehmer doch erheblich zurückgegangen und die in die Wertung gekommenen Teilnehmer auf einem Tiefstpunkt angelangt sind.

Insgesamt 32 Kinder, Jugendliche und Senioren nahmen an dem sportlichen Vielseitigkeitswettkampf teil. Dieser wurde bereits zum 14. Mal durchgeführt. Arnold dankte den Vereinen und Helfern der DLRG-Ortsgruppe Linden, des Schützenvereins Leihgestern, der Abteilung Leichtathletik des TV Großen-Linden und des Kegelvereins Gut Holz Großen-Linden, die die Stadt bei der Durchführung des Wettbewerbs unterstützt hatten, um die sechs wählbaren Disziplinen Kegeln, Leichtathletik, Radfahren, Schießen, Schwimmen und Minigolf anzubieten, von denen für eine Wertung vier absolviert werden müssen. Dies schafften gerade mal zehn Teilnehmer.

Bei den Senioren siegte Bernd Wagner, in der Alterskategorie Jung-Senioren setzte sich erneut Michael Schwarz durch. Bei den Jungseniorinnen siegte Martina Schäfer vor Corinna Weisbro und Nadine Schwarz. Julia Schwarz gewann bei den weiblichen Jugendlichen. Bei den weiblichen Kindern wurde Helena Schwarzvor Aurelia Budak Sportlerin des Jahres, während bei der männlichen Jugend Finn Mehl vor Ben Schäfer den Titel errang.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bernd Wagner
  • Leichtathletik
  • Rathäuser
  • Sportler
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Linden
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos