31. Mai 2018, 20:28 Uhr

Erneute Einsegnung an Trinitatis

31. Mai 2018, 20:28 Uhr
Heinrich Rodenhausen mit Pfarrer Sandori.

An Trinatis, am ersten Sonntag nach Pfingsten also wurden in der evangelisch-lutherischen Kirche Burkhardsfelden gleich vier Jubiläen der Wiedereinsegung gefeiert: diamantene, eiserne, Gnaden- und Kronjuwelen-Konfirmation. Die erste Einsegnung liegt also 60, 65, 70 oder gar 75 Jahre zurück. Heinrich Rodenhausen war der älteste Jubilar und einzige des 1943 konfirmierten Jahrgangs, der zum Gottesdienst kommen konnte. Lieselotte Klos geb. Becker, Hilde Stumpf geb. Launspach und Herta Döring geb. Schreiber war dies verwehrt.

Gnadenkonfirmation feierten: Wilhelm Haas, Christine Bretschneider geb. Schomber, Anna Heuser geb. Albach, Margret Nocker geb. Brück und Herta Schulze geb. Heuser. Sie alle wurden 1948 konfirmiert. Fünf Jahre später war dies der Fall bei Klaus Brück, Heinrich Mohr, Ernst Herzberger, Erhard Wilhelm, Gisela Mohr geb. Schmitt, Eleonore Rodenhausen geb. Arnold, Rosemarie Reitz geb. Brück, Anneliese Hofmann geb. Gans, Gerda Wilhelm geb. Wallbott, Hildegard Ruppert geb. Peter und Northild Breuning geb. Echternacht. Sie alle konnten somit eiserne Konfirmation feiern. Aus diesem Jahrgang waren Karl Heuser, Gerlinde Becker geb. Schäfer Hildegard Marx geb. Lump und Lydia Koch geb. Etzelmüller verhindert. Vor 60 Jahren wurden konfirmiert und feierten jetzt diamantene Konfirmation: Helmut Magel, Theo Stumpf, Lutz Graf, Christa Stengl geb. Etzelmüller, Margeritha Häuser geb. Rühl, Ilona Peter geb. Thissen, Ursula Heuser geb. Fabel.

Im Gottesdienst wurde auch der Mitkonfirmandinnen und Mitkonfirmanden gedacht, die nach der letzten Jubiläumskonfirmation verstorben sind. Seit der Gnadenkonfirmation verstorben sind Karl Paul Mohr und Heinrich Heuser, nach der eisernen Karl Brück und Heinrich Möbus. Zwischen diamantener Konfirmation und eiserner Konfirmation starb Wilhelm Menz. Und im Jahrgang der Diamant-Jubilare schließlich fehlte Heinrich Weisbecker, der nach der Goldkonfirmation gestorben war.

In seiner Predigt, der ein Text aus dem Epheserbrief zugrunde lag (Epheser 1,3-14), wies Pfarrer Dieter Sandori auf den Apostel Paulus hin, der noch im Gefängnis Gott lobte. »An ihm können wir sehen: Glauben heißt nicht nur: Ich halte an Gott fest. Sondern glauben heißt auch: Ich werde von Gott festgehalten. Dieses Festgehalten-Werden ist ein Segen.« Der Kirchenchor Burkhardsfelden unter der Leitung von Sarah Breitstadt sang die Choräle »Vater, wir danken dir« und »O dass ich tausend Zungen hätte«. Die Orgel spielte Gerhold Schultz. Alle vier Jubiläumsjahrgänge trafen sich zum Mittagessen und Kaffeetrinken. Klar, dass man dabei Vergangenes wieder lebendig werden ließ. (Foto: rbe)

Wiedereinsegnung in Burkhardsfelden: die Teilnehmer an der Feier der Diamant-, Gnaden- und eisernen Konfirmation (v. l.). (Fotos: rbe)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burkhardsfelden
  • Jubiläen
  • Konfirmation
  • Paul Mohr
  • Paulus von Tarsus
  • Pfingsten
  • Wilhelm Haas
  • Reiskirchen
  • Ralf Bender
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos