31. August 2017, 20:05 Uhr

Elektromobilität für Autos und Busse

31. August 2017, 20:05 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Elektromobilität im Kreis zu fördern und damit den Ausstoß von Treibhausgasen zu senken, ist ein Ziel des Landkreis Gießen. Um über die Pläne zu informieren, fand jetzt der Auftakt zu dem Projekt »EMOLA – Elektromobilität im oberen Lahntal« statt. Landrätin Anita Schneider betonte, dies gehe nicht nur mit der Förderung erneuerbarer Energien, sondern müsse auf vielen weiteren Handlungsfeldern umgesetzt werden – unter anderem beim Straßenverkehr.

Drei Fachbüros sollen ein Konzept erarbeiten, das Standorte für den flächendeckenden Ausbau von Ladesäulen für Elektrofahrzeuge über die Kreisgrenzen hinaus aufzeigen soll. Zentrale Fragen sind dabei, wie viele Ladesäulen in den nächsten 15 Jahren gebraucht werden und an welchen Standorten diese sinnvoll sind. Kooperationspartner sind die Landkreise Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill. Thema ist auch der elektrische Busverkehr. Hier soll es drei Pilotprojekte geben.

Das kommunale Elektromobilitätskonzeptes wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 50 Prozent gefördert. Ziel soll es sein, in vier Themen-Workshops die Zwischenergebnisse mit Fachleuten und Interessierten zu diskutieren. Geplant werde eine Online-Befragung, um möglichst vielen Menschen Gelegenheit zu geben, ihre Ideen einzubringen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos