Kreis Gießen

Einsatz für Kinder in Peru

»Gloria, Gloria, öffnet die Türen weit« klang es am Freitag und Samstag in Lich und Hungen. Die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde St. Paulus und St. Andreas trugen Gottes Segen in die Häuser. Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Das Beispielland in diesem Jahr ist Peru. Zur Vorbereitung der Aktion trafen sich die Kinder zweimal im Dezember und beschäftigten sich beim Filme anschauen, Kronen basteln und Lieder singen mit Peru. Sie erfuhren, wie schwer es behinderte Kinder in diesem armen Land haben. So sagten Carlotta, die das zweite Mal dabei ist, sowie Nico, Cedric und Melina übereinstimmend: »Wir sind Sternsinger, weil es uns Spaß macht, aber noch mehr, weil wir vielen armen Kindern helfen können«.
06. Januar 2019, 18:41 Uhr
Karl-Josef Graf
ik_Sternsinger_070119
Die Sternsinger bringen den Segen in die Familien. (Foto: kjg)

»Gloria, Gloria, öffnet die Türen weit« klang es am Freitag und Samstag in Lich und Hungen. Die Sternsinger der Katholischen Pfarrgemeinde St. Paulus und St. Andreas trugen Gottes Segen in die Häuser. Das Dreikönigssingen ist die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. Das Beispielland in diesem Jahr ist Peru. Zur Vorbereitung der Aktion trafen sich die Kinder zweimal im Dezember und beschäftigten sich beim Filme anschauen, Kronen basteln und Lieder singen mit Peru. Sie erfuhren, wie schwer es behinderte Kinder in diesem armen Land haben. So sagten Carlotta, die das zweite Mal dabei ist, sowie Nico, Cedric und Melina übereinstimmend: »Wir sind Sternsinger, weil es uns Spaß macht, aber noch mehr, weil wir vielen armen Kindern helfen können«.

»Einmal Sternsinger, immer Sternsinger« beschrieb Paul, einer der »Altgedienten« seine Motivation und ergänzte: »Es macht Spaß, sich für eine gute Sache einzusetzen.« Und Johanna freute sich über die Begeisterung gerade der älteren Menschen, wenn die Sternsinger zu ihnen ins Haus kommen. Man bekomme sehr viel zurück; es sei ein schönes Gefühl, andere glücklich zu machen.

An den beiden Tagen waren vier Gruppen mit über 20 Kindern und Helfern in den Licher Familien, im Seniorenzentrum, in der Asklepios Klinik und auch in der Gemeinde Fernwald unterwegs. Mit dem Gottesdienst am Sonntag ging die diesjährige Sternsingeraktion zu Ende. Gemeindereferentin Andrea Schwade erinnerte an die Mutter in einem Film, die zu ihrem behinderten Kind »Du bist einzigartig« sagte. Sie drücke damit auch auch aus, wie einzigartig jeder von uns sei. Pfarrer Martin Sahm dankte den Sternsingern und allen Helfern für ihren Einsatz. Der besondere Dank galt dem Ehepaar Silvia und Helmut Köstler, die den Sternsingern mit ihrem Mittagessen neue Kraft gegeben haben. Sahm schätzt, dass die Gemeinde über 4000 Euro an das Kindermissionswerk »Sternsinger« überweisen kann. Weitere Spenden können entweder im Pfarrbüro in Lich (Ringstr. 15) abgeben oder überwiesen werden auf das Konto DE36 5139 0000 0074 0723 13 (Stichwort »Sternsinger«).

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Einsatz-fuer-Kinder-in-Peru;art457,536401

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung