24. Januar 2019, 21:32 Uhr

Einen Opa schon als Kind betreut

24. Januar 2019, 21:32 Uhr
Avatar_neutral
Von Constantin Hoppe
Monika Junker erhält zum Abschied Blumen. (Foto: con)

Seit 27 Jahren kennen Kinder und Erwachsene Monika Junker als Leiterin des Kindergarten Stadtzentrum in Linden – zum 1. Januar trat sie nun ihren wohlverdienten Ruhestand an. Zur Abschiedsfeier dankte ihr Bürgermeister Jörg König für die jahrzehntelange Arbeit in der Kindererziehung in Linden.

Erzieherin war schon immer ihr Berufswunsch: Am 1. August 1973 startete Monika Junker ihr Anerkennungsjahr im Kindergarten Obergasse in Großen-Linden. Hier absolvierte sie zuvor bereits ihre Ausbildung zur Kinderpflegerin. Von 1974 bis 1983 war sie als Erzieherin in Großen-Linden tätig. Nach einer zweijährigen Pause übernahm sie dann ab dem 15. Januar 1986 vertretungsweise Posten in Großen-Linden. Zwei Jahre war sie zwischenzeitlich in Heuchelheim, bevor sie im Oktober 1989 eine unbefristete Stelle im Kindergarten Regenbogenland in Leihgestern antrat. Am 1. August 1991 trat sie dann die Stelle der Leiterin im neu gegründeten Kindergarten Stadtzentrum in Linden an, die sie bis Ende des letzten Jahres bekleidete.

Als Kindergartenleiterin waren ihr in den gesamten 27 Jahren zwei Dinge immer besonders wichtig: Den Bezug zu den Kindern nie zu verlieren und eine gute Beziehung zu ihren Kollegen – zuletzt immerhin 22 Erzieherinnen. »Ich wollte nie, dass mich die Kinder nur aus dem Büro kennen«, erklärt Junker. »Immer im Büro zu sein war einfach nicht meins. Deshalb bin ich immer gerne zu den Kindern gegangen und habe oft auch den Frühdienst gemacht.«

Sicherlich wird sie nach wie vor von ehemaligen Kindergartenkindern auf der Straße erkannt werden: »Es erkennen mich schon noch viele – aber manchen ist es auch peinlich, weil sie mit ihrer Zeit im Kindergarten abgeschlossen haben. Die schauen dann immer weg«, sagt Junker lächelnd. »Mit ist sogar schon ein Opa begegnet, den ich damals als Kind betreut habe.« In all den Jahren schätzten ihr Kolleginnen immer ihre freundliche, hilfsbereite und aufgeschlossene Art, wurde beim Abschied gesagt.

Reise nach Marokko geplant

Jetzt steht der nächste Lebensabschnitt vor der 65-Jährigen. Aber eines ist schon sicher: Ganz verloren wird sie dem Kindergarten nicht gehen: »Ich werde bestimmt noch hin und wieder als Krankheitsvertretung einspringen.« Daneben plant sie jetzt schon Reisen in den nächsten Jahren – als erstes Ziel hat sich Junker Marokko ausgesucht: »Wir verreisen immer im Freundeskreis mit mehreren Personen.« Daneben gibt es auch in Haus und Garten viel zu tun, wofür sie nun endlich genügend Zeit findet. Und auf etwas freut sie sich schon ganz besonders in ihrem Ruhestand: »Dass ich morgens nicht aufstehen muss, sondern aufstehen darf.«

Den Posten als neue Leiterin des Kindergartens Stadtzentrum übernimmt Stefanie Lückoff.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos