24. Oktober 2018, 20:27 Uhr

Dramatisches Szenario

24. Oktober 2018, 20:27 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Ein »Verletzter« wird aus einem der verunglückten Fahrzeuge befreit. (Foto: pm)

Spektakulär war die Ausgangslage zur Abschlussübung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Langsdorf: Im Neubaugebiet »Steinwiese« waren am Samstag zwei Pkw unter einen dort abgestellten unbeleuchteten landwirtschaftlichen Anhänger gefahren. Vor Ort stellten Wehrführer Oliver Schauermann und dessen Stellvertreter Stephan Roth fest, dass es insgesamt drei Verletzte gab. Erschwerend kam hinzu, dass sich auf dem Anhänger ein Behälter mit einer unbekannten Flüssigkeit befand, die durch ein Leck auf die Straße lief. Da der Behälter nicht richtig gekennzeichnet war, war davon auszugehen, dass es sich um Gefahrgut handelte. Die Einsatzstelle wurde von den Einsatzkräften abgesichert. Atemschutzgeräteträger stoppten den Flüssigkeitsaustritt. Parallel dazu sicherten Einsatzkräfte die Unfallstelle ab, bauten Beleuchtung auf und bereiteten alles für eine schnelle Rettung der Unfallopfer vor.

Da sich herausstellte, dass es sich bei dem vermeintlichen Gefahrgut lediglich um Wasser handelte, konnte die Rettung der Verletzten zügig beginnen. Im Anschluss wurden an beiden Fahrzeugen die Schneidetechniken geübt. Den wenigsten der zahlreichen Interessierten vor Ort war bekannt, dass bei Gefahrguteinsätzen ein anderes Vorgehen vorgeschrieben ist. Bei solchen Einsätzen muss der zuständige Gefahrgutzug hinzu alarmiert werden, der dann mit ihren speziell ausgebildeten Feuerwehrkameraden den Einsatz abarbeitet. Daher sah es für die Zuschauer zunächst so aus, als ob sich die Feuerwehr nicht um die Verletzten kümmern wollten. Es musste erst der Eigenschutz sichergestellt werden, bevor mit der Rettung begonnen werden konnte.

Bei der Nachbesprechung dankten Wehrführer Schauermann und Stellvertreter Roth den 17 Aktiven für den reibungslosen und geordneten Ablau. Tim Sames und Max Mückstein hatten die Übung vorbereitet, drei Mitglieder der Jugendfeuerwehr Langsdorf mimten die Verletzten. Dank galt auch der Kernstadt-Feuerwehr für die Bereitstellung des LF16/12(1/44). Ein Beisammensein im Feuerwehrhaus schloss sich an.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos