23. Mai 2017, 20:09 Uhr

Die Landrätin tanzt

23. Mai 2017, 20:09 Uhr
Auf dem Hoffest in Garbenteich werden auch landwirtschaftliche Maschinen präsentiert. (Fotos: rge)

Dass die heimische Landwirtschaft Tradition und Zukunft vereint, war am Sonntag auf dem landwirtschaftlichen Anwesen der Garbenteicher Familie Arnold zu erleben. Der Ortslandwirt Sven Arnold, der im Jahr 2014 von seinen Eltern Angela und Reiner den Betrieb übernommen hatte, setzt die 50-jährige Tradition als Bauer fort und hatte zum »Tag des offenen Hofes« eingeladen. Vor den Eltern bewirtschafteten die Großeltern Marie und Ludwig Arnold den Hof. Bei strahlendem Sonnenschein folgten unzählige Besucher der Einladung, darunter Landrätin Anita Schneider. Sie ließ sich von der mitveranstaltenden Landjugend Gießen nicht zweimal beim Hoffest zum Tanz bitten. Ihr Auftritt mit dem jungen Ortslandwirt und anderen Landjugend-Tanzpaaren bei der »Sternpolka« vor großem Publikum gelang perfekt und unter großem Beifall.

Historische Fahrzeuge

Auch sonst war für beste Unterhaltung gesorgt, neben vielen Informationen rund um die Landwirtschaft war auch der angeschlossene »Frühlingsmarkt« gefragt. Pfarrerin Christine Specht erinnerte beim Scheunen-Gottesdienst an die Bedeutung der Bauern für die Ernährung der Menschen. Sie müssten »sich sorgen, kümmern und hoffen« und wüssten bis zum Ende nicht immer über das Ergebnis ihrer Arbeit. Bürgermeister Udo Schöffmann und Ortsvorsteher Hartmut Lutz würdigten Familie Arnold und die anderen Landwirte.

Rund um die große Halle füllte sich die große Fläche mit Gästen, die sich über die modernste Technik von Mähdreschern und Traktoren aus dem Hause des Niddaer Landmaschinenunternehmens Troß informieren konnten. Vor allem die Kinder wollten einmal hinter dem Lenkrad eines der großen Treckers sitzen. Historische Traktoren zeigten die Oldtimerfreunde Mittelhessen mit Modellen von Porsche bis hin zum Lanz Bulldog. Die Aktiven des Musikzugs Holzheim spielten zur Kaffeezeit zünftig auf, während sich die Kinder auf der Strohburg austobten, einmal ein Schaf streicheln oder sich beim Kuhmelken beweisen durften. Für die Eltern standen an zahlreichen Ständen selbst gemachter Honig, Obst- und Kräuterbrände, Wurst, Bauernbrote und Handarbeiten von heimischen Lieferanten bereit. Wer zudem etwas über die Herkunft von Fleisch und Milch erfahren wollte, konnte mit Landwirt Manfred Balser einen Gang zu seiner Mutterkuhherde unternehmen und mehr über die prächtigen Tiere der französischen Rinderrasse Blonde d’Aqutataine erfahren.

Die Bürgerinitiative Garbenteich zeigte anhand von Bildern die aktuelle Entwicklung des Naherholungsgebietes Klauseboden, das unweit im Gebiet des geplanten und umstrittenen Gewerbegebiets Ost entwickelt wird. Am Stand des Kreisbauernverbandes Gießen/Wetzlar/Dill war Geschäftsführer Hans-Martin Sames, sprach über die Bedeutung der Landwirtschaft für die Ernährung und Ökologie ganz allgemein und warb für die Arbeit der landwirtschaftlichen Betriebe. Am Rande des Festes fand eine Schauübung der Jugendfeuerwehr Garbenteich statt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anita Schneider
  • Eltern
  • Garbenteich
  • Großeltern
  • Hans Martin
  • Landjugend
  • Landwirte und Bauern
  • Landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen
  • Naherholungsgebiete
  • Porsche
  • Traktoren
  • Tänze
  • Udo Schöffmann
  • Werbung
  • Pohlheim
  • Roger Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen