22. Februar 2019, 19:08 Uhr

Der Erfolg der Inheidener Punkrocker

22. Februar 2019, 19:08 Uhr
Avatar_neutral
Von Gerhard Baumung

In der ersten Runde zum SPH Bandcontest, dem nach eigenen Angaben größten Bandwettbewerb in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien, konnte das Inheidener Punkrock-Trio »Holy Heater« gegen starke Konkurrenz die zweite Runde erreichen. Im Wetzlarer Kulturzentrum »Franzis« standen Gitarrist und Sänger Jannik Kleudgen, Bassist Simon Schampera und Drummer Robin Schmidt mit vier weiteren Bands aus fast allen Teilen Hessens auf der Bühne. Jede Band hatte 30 Minuten Zeit, sich vorrangig mit eigenen Songs zu präsentieren. Dabei bekamen die rund 150 Besucher ein breites Spektrum der Rockmusik auf erstaunlich hohem Niveau geboten.

Die Bewertung oblag zu 50 Prozent einer Fach-Jury, zur anderen Hälfte dem Publikum per Elektronik-Voting. Dazu wurde der Code auf der Eintrittskarte mit dem Smartphone gescannt und abgestimmt. Die Inheidener Punkrocker hatten im Vorfeld fleißig die Werbetrommel gerührt und sogar einen Bus für die Fans gechartert. Und der lautstarke Fanclub war es letztlich, der die Band bei ihrem Auftritt zu Höchstleistungen anfeuerte und das Defizit der Jury-Bewertung (9,87 Prozent) zu einem Mittelwert von 16,04 Prozent und damit auf den erträumten dritten Platz beförderte. Als Sieger ging die Wetzlarer Band »Revealing our Odd Thoughts« hervor. Das Quintett gewann bereits den »No Label Bandcontets 2017« und triumphierte im Franzis nicht nur aufgrund des Heimvorteils, sondern heimste auch 38,12 Prozent der Jury-Stimmen ein. (gba/Foto: gba)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos