04. Januar 2018, 05:00 Uhr

Brand in Rindsmühle

Defektes Stromkabel als Ursache für Feuer

Keine Brandstiftung, sondern ein technischer Defekt ist laut Polizei wohl die Ursache für ein Großfeuer in Leihgestern am Silvesterabend.
04. Januar 2018, 05:00 Uhr
An dem Gebäude entsteht ein Schaden von mindestens 100 000 Euro. (Foto: kgg)

Ein defektes Kabel der Hauptstromleitung löste nach bisherigen Erkenntnissen von Brandermittlern am Silvesterabend das Feuer in der Rindsmühle in Leihgestern aus. Beamte hatten das Gebäude am Mittwoch untersucht, sagte Polizeisprecher Jörg Reinemer im Gespräch mit dieser Zeitung. Dagegen gebe es keine Hinweise, dass jemand das seit rund 15 Jahren leerstehende Haus vorsätzlich in Brand gesetzt habe.

Große Teile des Dachstuhls der Rindsmühle waren in Flammen aufgegangen. Wegen herabstürzender Dachbalken gestalteten sich die Löscharbeiten für 60 Einsatzkräfte aus Leihgestern, Großen-Linden, Langgöns und der Gießener Berufsfeuerwehr schwierig. Der Sachschaden liegt laut Polizei bei mindestens 100 000 Euro.

Zuletzt wurde das alte Haus bis 2003 als Seniorenheim genutzt. Die Pläne, es vor gut einem Jahr in eine Kindertagesstätte umzuwandeln, scheiterten an der ablehnenden Haltung des Eigentümers.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Brandstiftung
  • Feuer
  • Linden-Leihgestern
  • Polizei
  • Silvesterabend
  • Technologie
  • Linden
  • Steffen Hanak
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen