07. Mai 2010, 16:56 Uhr

Das Gießener Land und das Kraftpaket

Seit drei Wochen ist »Das Kraftpaket« auf dem Markt, ein kulinarisches Produkt zur Stärkung der (landwirtschaftlichen) Direktvermarkter im Landkreis, geschaffen vom Regionalmanagementverein »GießenerLand«, der seinen Sitz im Landratsamt am Riversplatz hat.
07. Mai 2010, 16:56 Uhr

Seit drei Wochen ist »Das Kraftpaket« auf dem Markt, ein kulinarisches Produkt zur Stärkung der (landwirtschaftlichen) Direktvermarkter im Landkreis, geschaffen vom Regionalmanagementverein »GießenerLand«, der seinen Sitz im Landratsamt am Riversplatz hat.

Schon Tage bevor »Das Kraftpaket« offiziell zum Verkauf angeboten werden sollte - exklusiv vorgestellt worden war es unter den »Notizen aus der Provinz« am 27. März -, waren die ersten telefonischen Bestellungen eingegangen.

Die Geschenkboxen sind in drei Ausstattungsvarianten erhältlich: »Oberhessen«, »Justus von Liebig« und »Reiskirchener Dreieck«. Bis zum gestrigen Freitag waren 39 Exemplare an den Mann (oder die Frau) gebracht.

Der Favorit ist die »Oberhessen«-Version, für die 29.90 Euro zu bezahlen sind. (»Liebig« ist etwas teurer, das »Autobahndreieck« die billigere Variante.)

»Gießener Land«-Vorsitzender Kurt Hillgärtner, der Rabenauer Bürgermeister, meinte dieser Tage, die Nachfrage sei ungebrochen gut. Nicht nur innerhalb des Kreises wird das Paket gerne verschenkt. Erste Exemplare seien auch schon - als Gruß aus der Heimat - außer Landes gegangen; bis nach England und Polen.

Die mit Spezialitäten gefüllte Holzkiste enthält unter anderem Licher Bockbierbrand, Pralinen aus einer Chocolaterie in Gießen, Mettwurst aus Fernwald, Nudeln aus Allendorf, Käse aus Buseck und Quittengelee aus Reiskirchen.

Vorschlag: Weihnachten gab’s bei einem Basar in Garbenteich »Justus«-Kaffee; fair gehandelte Ware von Kaffeebauern aus Gießens nicaraguanischer Partnerstadt San Juan. Wär’ das nicht auch was fürs »Kraftpaket«?

Rechts oben abgebildet ein Schnappschuss aus dem »Gießener Land«-Büro: Übergabe des 30. »Kraftpaketes« mit Wolfgang Schmitt aus Reiskirchen (r.), Ausbildungskoordinator beim Ausbildungsverbund Mittelhessen-Süd, sowie Christopher Gunkel, Till Albohn und Mercedes Bindhardt.

Bestellungen sind zu richten an die Geschäftsstelle des Regionalmanagements unter 06 41.93 90-14 85 oder per Mail an giessenerland@lkgi.de . Informationen zu den drei Varianten im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.giessenerland.lkgi.de" text="www.giessenerland.lkgi.de" class="more"%>. (no)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos