09. Oktober 2018, 21:26 Uhr

Boogie im Sitzen

09. Oktober 2018, 21:26 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die aktiven Gründungsmitglieder mit (v. l.) Ehrenvorsitzendem Jürgen Reck, Inge Köhler, Christel Weber, Johanna Howe, Rosemarie Keil, Adelheid Hofmann, Dora Schlosser, Irmgard Böhm und Marlene Queckbörner. (Foto: dis)

Ihr 50-jähriges Bestehen feierte jetzt die Gymnastikabteilung des SV Vorwärts 1923 Stangenrod in der Sport- und Kulturhalle. Marlene Queckbörner begrüßte die Gäste, darunter Bürgermeister Frank Ide und Ortsvorsteher Alexander Böhm.

Ehrenvorsitzender Jürgen Reck sprach im Namen des Vorstands und des Gesamtvereins Glückwünsche zum Jubiläum aus. Er erinnerte daran, dass im Jahr 1968 nach der Fertigstellung der Sport- und Kulturhalle auf Initiative von Helga Reuhl und Rosemarie Keil die Damengymnastikabteilung gegründet wurde. Es habe damals wohl niemand damit gerechnet, dass diese Abteilung so lange existieren würde. Zum 75-jährigen Bestehen des Sportvereins im Jahr 1998 habe er bereits erklärt, dass sich die Damengymnastikabteilung zu einem zweiten Standbein des Vereins entwickelt habe, sagte Reck. Das gelte heute noch mehr, da sich die Fußballabteilung in immer schwierigeren Zeiten befinde und den Spielbetrieb schon lange nicht mehr allein aufrecht erhalten könne, sondern nur noch in Spielgemeinschaften.

Außergewöhnliche Leiterin

Dabei müsse berücksichtigt werden, dass gegenwärtig in der Gymnastikabteilung nicht nur Stangenröderinnen vertreten sind, sondern auch etliche Turnerinnen aus den umliegenden Ortschaften sich der Abteilung angeschlossen haben. Dass die Abteilung so lange erfolgreich sein konnte, liege wahrscheinlich nicht nur am Spaß beim Turnen, Tanzen und in der Geselligkeit begründet, sondern auch an der hervorragenden Leitung, sagte Reck. Es sei schon außergewöhnlich, dass Rosemarie Keil als Gründungsmitglied bis heute ohne Unterbrechung als Abteilungsleiterin fungiert. Weitere aktive Gründungsmitglieder sind Irmgard Böhm, Dora Schlosser, Christel Weber, Johanna Howe, Adelheid Hofmann, Inge Köhler und Marlene Queckbörner. Auch in der Leitung der Übungsstunden finde man mit Helga Reuhl, Jutta Fedder und heute Marlene Queckbörner mit erst drei Übungsleiterinnen eine seltene Konstanz. Aber auch viele jüngere Damen gehören heute zur Gymnastikgruppe. Seit 1993 ist der SV Stangenrod mit dem Gütesiegel »Sport pro Gesundheit« zertifiziert.

Grußworte und kleine Zuwendungen überbrachten Bürgermeister und Ortsvorsteher. Christian Aff von der Karnevalsabteilung lobte die Arbeit der Gymnastikabteilung. Ehrungen erfuhren neben den aktiven Gründungsmitgliedern auch die passiven Gründungsmitglieder Sonja Feuerstein, Agnes Hahn, Christel Knauß, Hannelore Plate und Monika Spamer. Die Gruppe weist gegenwärtig 24 aktive und insgesamt 36 Mitglieder auf.

Im Unterhaltungsteil zeigte die Gymnastikgruppe eine Reifengymnastik unter der Leitung von Marlene Queckbörner, die später noch ein Faszientraining mit dem Nudelholz präsentierte. Brigitte Metzger forderte die Anwesenden zum Boogie im Sitzen auf und präsentierte den Toblana-Eck-Mixer mit der Gruppe. Rainer Luksch trug Gedichte von Eugen Roth vor, Inge Schneider und Edith Christ warteten mit einem Sketch auf. Die Burschenschaft war mit einer Minitanzdarbietung vertreten und gesanglich waren nach der Kaffeepause, in der selbst gebackener Kuchen und leckere Schnittchen angeboten wurden, alle zum »Bewegungslied« und zum gemeinsamen Singen aufgefordert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos