12. Mai 2019, 19:27 Uhr

Beschwingte Werbung für den Chorgesang

12. Mai 2019, 19:27 Uhr
ABBA lässt grüßen: Die Aktiven aller Chöre verabschieden sich mit einem der größten Hits des Schweden-Quartetts, »Thank you for the Music«. (Foto: fp)

Ein buntes Programm mit Popmusik erwartete die Besucher des Abschlusskonzertes des Chorprojektes »Pop4voices« am Samstagabend in der Sport- und Kulturhalle Stangenrod. Nach dem erfolgreichen Konzert im vergangenen Jahr unter dem Motto »Filmreif« rief der örtliche Gesangverein »Concordia« im Januar erneut einen Projektchor ins Leben. Am Samstag traten 30 Sängerinnen und Sänger auf die Bühne, neun davon hat man erstmalig dazu gewonnen. Innerhalb von vier Monaten hatten die Akteure acht Lieder einstudiert. Mit dem Abschlusskonzert sollte zudem Werbung für den Chorgesang gemacht werden, mit der Hoffnung auf weitere Mitstreiter. Über zwei Stunden unterhielten die Concordia-Sänger gemeinsam mit befreundeten Gastchören das Publikum mit Liedern bekannter Künstler wie den Beatles, Queen, Elton John oder Ed Sheeran.

Den Auftakt bestritt der Projektchor unter Leitung von Ulrike Sgodda-Theiß mit »Dust in the Wind« von Kansas. Es folgte »Just give me a reason« von Pink und »80 Millionen« von Max Giesinger. Zum Abschluss der ersten Runde erklang »You’re the Voice« von John Farnham. Begleitet wurden die Sänger von Ulrike Sgodda-Theiß am Klavier und von Oliver Reitz an den Trommeln.

Mit »You’ll Be in My Heart« von Phil Collins eröffneten die Aktiven von »TonArt« Merlau unter Martin Schuster ihre Darbietungen. Außerdem brachten sie unter anderem »Love of My Life« von Queen oder »One Way Wind« von The Cats zu Gehör. Breit gefächert präsentierte sich auch der Chor »Cappella« aus Bernsfeld.

Doppelte Zugabe fällig

Regina Diehl hatte zum Auftakt »Demons« von den Imagine Dragons gewählt. »My Guy« aus Sister Act oder »Aquarius« aus dem Musical Hair fanden ebenso den Zuspruch des Publikums wie »A Tribute to Queen«, bei dem bei »We Will Rock You« die Gäste begeistert mitklatschten. Weitere Stücke wie »Another One Bites the Dust« oder »We Are the Champions« erklangen vor dem abschließenden »We are the World« aus dem Projekt »USA for Afrika«.

Nach der Pause traten zunächst die Sänger der »Harmony Voices« aus Münster unter Arndt Roswag mit »Let it be« von den Beatles auf. »Can you feel« von Elton John oder »Hit the Road, Jack« von Ray Charles folgten. Bei seinem zweiten Auftritt bot der Projektchor aus Stangenrod »Touch the Sky« von Julie Fowlies oder »Viva la Vida« von Coldplay. Es folgten »Africa« von Toto und »Thinking out Loud« von Ed Sheeran.

Zur Freude des Publikums sangen alle Sängerinnen und Sänger abschließend »Thank you for the Music« von ABBA. Das Stück brachten sie zweimal dar, denn ohne eine Zugabe wurden sie nicht entlassen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abba
  • Chorgesang
  • Coldplay
  • Elton John
  • John Farnham
  • Phil Collins
  • Ray Charles
  • The Beatles
  • Grünberg
  • Hans-Joachim Losert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.