Kreis Gießen

Bereits im Januar Vogelstimmen unterscheiden

Zu einer abendlichen Vogelstimmenwanderung trafen sich nun gut 20 Naturfreunde an der alten Lahnbrücke in Ruttershausen. Der Vorsitzende der örtlichen NABU-Gruppe Heiko Krämer begrüßte die Anwesenden. Die Exkursion leitete Dr. Tim Mattern.
17. Mai 2019, 21:51 Uhr
Redaktion

Zu einer abendlichen Vogelstimmenwanderung trafen sich nun gut 20 Naturfreunde an der alten Lahnbrücke in Ruttershausen. Der Vorsitzende der örtlichen NABU-Gruppe Heiko Krämer begrüßte die Anwesenden. Die Exkursion leitete Dr. Tim Mattern.

Bedingt durch das kühle Wetter fiel das Vogelkonzert eher verhalten aus. Dadurch ergab sich jedoch die Gelegenheit, einzelne Sänger genauer kennenzulernen. Bereits im Dorf ließ sich mehrfach ein Girlitz mit seiner schnellen, metallisch-kratzigen Gesangsstrophe hören.

An einem Feldgehölz sangen Nachtigall, Mönchsgrasmücke und eine Kohlmeise »immer schön abwechselnd«, sodass sie sich bestens unterscheiden und studieren ließen. An der Grillhütte schließlich war dann neben einer zweiten Nachtigall ein Fitis und eine Singdrossel zu hören.

Mattern empfahl interessierten Vogelfreunden, bereits im Januar mit dem Erlernen der Vogelstimmen zu beginnen. Dann singen nur wenige Vögel wie Kohlmeise und Rotkehlchen. Diese sind außerdem in den kahlen Ästen gut sichtbar und leicht zu bestimmen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/Kreis-Giessen-Bereits-im-Januar-Vogelstimmen-unterscheiden;art457,591411

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung