02. Juli 2019, 22:23 Uhr

Barocke Klänge zu später Stunde

02. Juli 2019, 22:23 Uhr
Avatar_neutral
Von Karl-Josef Graf

Einen beeindruckenden musikalischen Abend erlebten am Samstag die Zuhörer eines Nachtkonzerts in der mit Kerzenlicht und Strahlern illuminierten Marienstiftskirche. Christof Becker und Kaja Kapus verzauberten das Publikum mit Barockcello und Cembalo. Für ihre Interpretationen wurden sie mit lang anhaltenden Beifall belohnt. Becker und Kapus spielten - sowohl solo als auch im Duett - u. a. weniger bekannte Werke aus dem 17. bis 18. Jahrhundert.

In der von Becker vorgetragenen »Fantasia c-Moll für Cembalo« von Johann Sebastian Bach war der helle Klang des Cembalo in einem dynamischen Vortrag zu erleben. Viel Applaus gab es für die gemeinsam vorgetragene »Sonate in A-Dur für Violoncello und Basso continuo« von Domenico Gabrielli. Den Abschluss bildete die »Sonate in D-Dur für Cello und Basso continuo, op. 13 Nr.1« von Willem de Fesch. (Foto: kjg)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos