30. September 2018, 19:47 Uhr

Ausbildungslücken schließen

30. September 2018, 19:47 Uhr

Defizite bei der Feuerwehrausbildung auffangen – dies ist das Ziel eines Thesenpapiers, dass nun auf der Klausurtagung des Kreisfeuerwehrverbandes vorgestellt wurde. »Wichtig ist es für uns, dass wir schnell und gezielt auf aktuelle Schulungsbedarfe reagieren«, sagte Schriftführer Stefan Becker. Als erfolgreiches Beispiel nannte er die in diesem Sommer ausgerichtete Veranstaltung zum Thema Wald- und Vegetationsbrände. »Diese Gefahr wird uns auch in den kommenden Jahren beschäftigen, so dass wir dieses Thema mit Sicherheit nochmal aufgreifen werden.«

Rund 50 mal hatte es in den letzten vier Jahren im Branddemonstrationscontainers gebrannt. Mit ihm wird bei Tagen der offenen Tür, aber auch anderen Veranstaltung eindrucksvoll gezeigt, wie Feuerwehrleute bei einem Wohnungsbrand vorgehen. Die vielen Feuer hatten Spuren hinterlassen. Der Container wurde nun renoviert. »Wir freuen uns über die intensive Nutzung«, sagte der stellvertretende Vorsitzende Frank Müller.

Die Anschaffung einer Hüpfburg in Form eines Feuerwehrautos wurde beschlossen. »Damit möchten wir den Feuerwehren ein weiteres Angebot machen«, sagte Vorsitzender Michael Klier. Unter anderem könne die Hüpfburg bei einem Tag der Feuerwehr schon bei den kleinsten Besuchern das Interesse an der Feuerwehr und dem damit verbundenen Ehrenamt anfeuern. Ab 2019 soll die Hüpfburg gegen ein gerines Entgelt ausgeliehen werden können. Infos hierzu sind auf www.kfv-giessen.de geplant.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Klausurtagungen
  • Kreisfeuerwehrverband
  • Wettenberg
  • Gießen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen