05. Mai 2017, 17:37 Uhr

Aufrechte Weißmiere wird in Ruppertsburg ausgewildert

05. Mai 2017, 17:37 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

In Hessen gilt sie als gefährdet, im restlichen Deutschland bereits ausgestorben, nun soll sie in Ruppertsburg eine neue Heimat finden: die Aufrechte Weißmiere. Die zu Ehren des Marburger Botanik-Professors Conrad Moench mit dem lateinischen Namen Moenchia erecta bezeichnete Art soll am 16. Mai hier ausgewildert werden.

Die Aktion wird gemeinsam mit der Landschaftspflegevereinigung Gießen, der Oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Gießen, der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und der Stadt Laubach erfolgen und von der KfW-Stiftung gefördert. Die wissenschaftliche Beratung erfolgt durch die Botaniker Dirk Bönsel und Wolfgang Wagner, die auch das Saatgut in der Region gesammelt hatten.

Die Samen wurden bereits im Februar im Botanischen Garten in Frankfurt ausgesät. Die Pflanzen reagieren besonders während der Keimungs- und Jugendphase empfindlich auf ungünstige Einflüsse wie etwa lange Trockenheit, wodurch die Populationen in der Natur oft große Verluste erleiden.

Kaum Kenntnisse über seltene Art

Deswegen erfolgte eine Vermehrung der Pflänzchen unter optimalen Bedingungen, sodass nun insgesamt etwa 400 Exemplare bereit für die Auspflanzung sind. Ingrid Moser von der Landschaftspflegevereinigung hofft, dass die Pflanzen Samen produzieren und sich somit ein kleiner Bestand entwickelt. Da bei dieser seltenen Art nur ungenügende Kenntnisse zur Biologie und Ökologie vorliegen, erfolgt nach der Auspflanzung eine Erfolgskontrolle. Die für die Wiederansiedlung vorgesehenen Flächen sind nach Ansicht von Experten besonders geeignet, da sie traditionell beweidet werden und steinige Böden aufweisen. Bürgermeister Peter Klug wies darauf hin, dass sie zunächst aus Mitteln der Ausgleichsabgabe grundsaniert wurde und nunmehr schon mehr als 15 Jahre mit Finanzmitteln der Stadt als besonderes Biotop erhalten wird.

Auch das Hügel-Knäuel soll hier eine neue Heimat finden. Es und die Aufrechte Weißmiere zählen zu jenen seltenen Arten, für deren weltweiten Schutz das Land Hessen eine besondere Verantwortung besitzt.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos