15. November 2018, 21:53 Uhr

»Arbeiter profitieren von Gewerkschaften«

15. November 2018, 21:53 Uhr
Die Jubilare, die der IG BAU seit 65, 60 und 50 Jahren angehören. (Foto: sel)

Gemäß langer Tradition fand die Feier zur Ehrung der Jubilare des Bezirksverbandes Mittelhessen der Industriegewerkschaft Bauen–Agrar–Umwelt, kurz IG BAU, in der Gallushalle statt.

IG-BAU-Regionalleiter Klaus Dieter Körner, der in Oppenrod beheimatet ist und langjähriger Gewerkschaftssekretär in Gießen war, sagte, »jede Jubilarehrung ist ein Stück unserer Geschichte und verdeutlicht, dass Gewerkschaften zu allen Zeiten notwendig und wichtig waren und sind«. Das zeige sich besonders in Zeiten der Not und der wirtschaftlichen Krisen, in denen stets versucht werde, die Rechte von Arbeitnehmern zu »schleifen«. Insbesondere dann würden Gewerkschaften gebraucht im Kampf für bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterschaft.

Saxofonsolo für Jubilare

Bezahlter tariflicher Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Kurzarbeitergeld, Mindestlöhne, Mitbestimmungsmöglichkeiten in Unternehmen und anderes mehr seien Errungenschaften, von denen heute Millionen von Beschäftigten profitierten. »All das wurde von starken Gewerkschaften erkämpft«, sagte Körner.

Insgesamt standen 2018 aus dem Kreis der rund 5000 mittelhessischen Mitglieder der IG BAU 250 zur Ehrung an – für zusammengenommen 10 790 Jahre Gewerkschaftsmitgliedschaft. Drei von ihnen für 70 Jahre: Rudolf Kempel aus Flieden, Heinrich Gessner aus Weimar und August Iller aus Hosenfeld. Und alle drei waren in Grünbeg anwesend und kamen in den Genuss eines Saxofon-Ständchens von Ewald Bieker. Alle Ehrungen wurden von Klaus-Dieter Körner und dem Vorsitzenden des IG-BAU-Bezirksverbandes Mittelhessen, Peter Manns, vorgenommen.

Nachfolgend die Jubilare aus dem Gießener Land und dem westlichen Vogelsbergkreis:

65 Jahre: Heinrich Bloh (Allendorf/Lumda), Heinz Theobald (Hungen), Hans Hüttl (Buseck), Marie-Luise Leib (Atzbach), Helmut Blei und Heinrich Rodenhausen (Reiskirchen), Erwin Tag (Mücke), Herbert Seipp (Grünberg) und Kurt Seipp (Gießen).

60 Jahre: Paul Wiese und Otto Bepler (Heuchelheim), Jürgen Arnold, Roland Klos und Karl Rademacher (Gießen), Karl-Heinz Biernoth (Lollar), Wilhelm Dengler und Rudolf Kronhöfer (Hungen), Otto Döring (Grünberg), Arnold Feiling (Atzbach), Arnold Görnert (Reiskirchen), Oswald Guckelsberger (Reiskirchen), Willibald Heilbrunner (Münzenberg), Ottfried Lechens (Lich), Erhard Sann (Mücke), Dieter Tichy (Hüttenberg) sowie Werner Wallbott und Rolf Niestroj (Buseck).

50 Jahre: Arthur Kraus (Heuchelheim), Helmut Böcher, Erhardt Rohn und Ewald Lynker (Homberg), Frank Gipson und Erhard Knobloch (Biebertal), Peter Lotz (Langgöns), Karl-Heinz Baier (Lich), Willi Dietrich und Hans-Joachim Leicht (Wettenberg), Werner Jakob (Grünberg), Heinrich Moos (Fronhausen) sowie Reinhold Ketteler (Gießen).

40 Jahre: Erich Binz (Atzbach), Willi Ellrich (Mücke), Hans Martin Emmerich (Staufenberg), Josef Fritz, Hans-Joachim Pfeiffer und Andreas Döringer (Wettenberg), Klaus Müller und Christel Würkner (Homberg), Rudolf Nitzsche (Hungen), Rolf Oemichen, Wolfgang Herwig und Dietmar Viehl (Laubach), Uwe Marx, Vincenzo Santamaria, Reinhard Göttler, Hans Karl Kreiling, Haydar Meral und Antonio Pedregosa-Garcia (Gießen), Wolfgang Mangold (Linden), Ernst Schmid, Thomas Boos und Rainer Schmitt (Fernwald), Horst Schmiedeknecht und Henry Nielebock (Pohlheim), Lothar Wattenbach (Heuchelheim), Axel Müller (Lich), Angelika Thiele (Staufenberg), Werner Faulstich, Dieter Kier und Reiner Seip (Rabenau), Helmut Reitz und Helmut Mehlberg (Mücke), Ulrich Kazmarzik, Klaus Peter und Dieter Bingel (Lohra), Günther Leukel und Volker Weil (Langgöns), Jose Catrufo Serrano (Hüttenberg), Reinhard Köpper (Fronhausen).

25 Jahre: Arno Fuchs, Horst Buschhorn, Sebastian Duraj, Erika Oetzel, Michael Bergener und Dragica Mitrovic (Gießen), Karina Becker-Uhl und Jörg Pfaff (Lollar), Gerald Dutz (Fernwald), Richard Kapp (Reiskirchen), Franz Skopko (Wettenberg), Ingrid Krieb und David Hergert (Allendorf/Lumda), Anja Hänsch (Hungen), Beatriz Montevago (Staufenberg), Uwe Dux und Kurt Petrick (Lahnau), Karsten Hildebrand (Pohlheim), Manfred Sohn (Lohra), Hans-Dieter Rosenbecker (Linden) und Angelika Justus (Homberg).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeiter
  • Arbeitnehmer
  • Arbeitsbedingungen
  • Feier
  • Gewerkschaften
  • Grünberg
  • Hans Martin
  • Homberg
  • IG Bauen-Agrar-Umwelt
  • Karl Heinz
  • Klaus Müller
  • Krisen
  • Kurzarbeitergeld
  • Linden
  • Manfred Sohn
  • Grünberg
  • Franz Ewert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.