19. November 2017, 19:08 Uhr

Einstimmiges Votum

Alle wollen die Lumdatalbahn

19. November 2017, 19:08 Uhr

Das Gemeindeparlament der Rabenau hat einstimmig die Wiederinbetriebnahme der Lumdatalbahn befürwortet. Weil das lang ersehnte Gutachten immer noch nicht vorliegt und somit keine Investitionszahlen, erfüllt der einhellige Beschluss den Wunsch der Landrätin nach einem zustimmenden Signal. Ansonsten bedeutet das Votum nicht mehr als eine unverbindliche Absichtserklärung. Mit Allendorf/Lumda und Rabenau hätte nun die Hälfte der vier Anliegerkommunen tendenziell dem Projekt eine Chance gegeben.

Aufgrund der ablehnenden Abstimmungshaltung der Allendorfer Christdemokraten zur Notwendigkeit einer wiederbelebten Eisenbahn schauten alle Augen wie gebannt auf den Rabenauer CDU-Fraktionschef Michael Harnack. Was würde er wohl sagen? Harnack machte deutlich, im Stadium der Unverbindlichkeit gebe es keinen Grund zur Blockadehaltung. Die im September im Kreistag vorgelegte Machbarkeitsstudie tauge nichts, denn sie enthalte keine Investitionszahlen für die Anliegerkommunen.

Karl-Heinz Till von den Grünen äußerte Unverständnis über die Rechnerei mit spitzem Stift. Das sei wohl nur beim öffentlichen Nahverkehr so üblich, dagegen würde in Sachen Individualverkehr auf der Straße nicht derart penibel die Kostenfrage gestellt. Immerhin mehrten sich momentan die Stimmen zur Stärkung des ländlichen Raums. Bärbel Schomber (SPD) sagte, »wir brauchen Wachstum und wollen nicht länger abgehängt sein«. Die Eisenbahn wirke bestimmt dem demographischen Wandel entgegen und schaffe Perspektiven.

Ottmar Lich (Freie Wähler) erwähnte, er komme just aus Berlin zurück. Dort sei über finanzielle Strukturförderung im ländlichen Raum geredet worden. Vielleicht führten neue Absichten auch zu einer hundertprozentigen Übernahme der Investitionskosten. Unterdessen solle man in den Kommunen über die Anbindung der Ortsteile mittels Bus an die Bahnlinie nachdenken, so Lich. Bürgermeister Kurt Hillgärtner (FW) äußerte die Erkenntnis, im Lumdatal werde die Eisenbahn zurzeit kontrovers diskutiert. Zu den Gewinnern einer reaktivierten Bahn zählte er die Rabenau, Allendorf/Lumda und Treis. Hillgärtner hofft auf eine verbindliche Aussage des Landes zur Wiederbelebung der Bahn und der Kostenübernahme. Jede erfolgreiche Parlamentsabstimmung stärke den Verhandlungspartnern (Kreis, Verkehrsverbände) in Wiesbaden den Rücken. Eine wiederbelebte Lumdatalbahn sei nicht das Allheilmittel wohl aber ein Mosaikstein für eine positive Entwicklung des oberen Lumdatals.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • CDU Allendorf
  • CDU-Fraktionschefs
  • Demographischer Wandel
  • Freie Wähler
  • Gutachten
  • Investitionskosten
  • Karl Heinz
  • Kostenfrage
  • Kostenübernahme
  • Kreistage
  • Kurt Hillgärtner
  • Lumdatal
  • Machbarkeitsstudien
  • Rabenau
  • SPD
  • Rabenau
  • Volker Heller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.