16. März 2017, 19:38 Uhr

Interkommunale Zusammenarbeit

50 000 Euro für Gemeinschaftskasse

16. März 2017, 19:38 Uhr
Avatar_neutral
Von Constantin Hoppe
Übergabe des Förderbescheids (vorn, v. l.): Kurt Hillgärtner, Annette Bergen-Krause und Dr. Christoph Ullrich sowie (hinten, v. l.) Andreas Hübl, Christina Fricke und Udo Schomber. (Foto: con)

50 000 Euro für die interkommunale Zusammenarbeit (IKZ) – das ist eine ordentliche Summe, über die sich die Gemeinde Allendorf freuen kann. Mit der Rabenau zusammen wurde eine Gemeinschaftskasse gebildet. Jetzt überbrachte Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich den Förderbescheid des Landes Hessen über diese Summe.

»Wir haben hier in unserer Region viele eher überschaubare Gemeinden«, erklärte Ullrich. »Da ist es umso besser, wenn sich diese zusammentun, um Aufgaben gemeinsam zu bewältigen.« Hinzu komme, dass die Bürger meist gar nichts davon mitbekommen und keine Änderungen zum Beispiel bei Ansprechpartnern auf sie zukommen.

Damit das alles funktioniert, musste viel Arbeit geleistet werden. Unter anderem wurden in der Rabenau rund 9000 Datensätze auf ein neues System umgestellt – und das zu großen Teilen in Handarbeit. »Das ist schon ein ganz schöner Berg, der da zu schultern ist«, sagte Bürgermeisterin Annette Bergen-Krause. Ziel der Zusammenarbeit ist vor allem eine effizientere und kostensparendere Arbeit in der Verwaltung – diese Vorhaben können dann vom Land Hessen gefördert werden. Neben der Zusammenlegung der Gemeindekassen soll in einer Machbarkeitsstudie geprüft werden, in wie weit sich ein Gemeindeverwaltungsverbund für die beiden Gemeinden auszahlen würde.

Aber eines darf dabei laut Bürgermeister Kurt Hillgärtner (Rabenau) bei aller Zusammenarbeit nicht vergessen werden: »Die Identität in den Dörfern und Gemeinden muss erhalten bleiben«. Trotzdem ist auch für ihn die IKZ wichtig, um zu verhindern, dass ländliche Regionen wie das Lumdatal abgehängt werden.

Der Grund dafür, dass die Fördersumme an Allendorf ging und nicht an die Rabenau ist denkbar einfach: Allendorf ist bei der Zusammenarbeit federführend.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos