11. März 2018, 20:21 Uhr

30 Personen gerettet – 111 Einsätze insgesamt

11. März 2018, 20:21 Uhr
Brandschutzehrenzeichen für 40-jährigen aktiven Dienst und Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Bronze, Silber und Gold werden in Biebertal verliehen. (Foto: ws)

111 Einsätze bilanzierte Biebertals Gemeindebrandinspektor Christoph Jungfer für das Jahr 2017 in seinem Rückblick während der Jahreshauptversammlung der Biebertaler Feuerwehr im Bieberer Bürgerhaus. Leider waren auch elf Fehlalarme zu verzeichnen. Die Einsätze gliedern sich in 29 Brände und 82 Hilfeleistungen. 30 Personen konnten bei den Einsätzen gerettet werden. Die Einsätze haben sich zum Vorjahr um zehn verringert. »Die Biebertaler Feuerwehren zählen zurzeit 176 Einsatzkräfte, davon 31 Frauen«, erläuterte Jungfer. Das seien zehn weniger als im Vorjahr. Gemeinsame Ausbildungsveranstaltungen wurden angeboten. Größter Posten war die Anschaffung eines neuen Einsatzleitwagens. Damit ist einsatztaktisch und informationstechnisch ein Quantensprung vollzogen. Für 2018 steht die Beschaffung von zwei Löschfahrzeugen für Vetzberg und Königsberg an. Zwei Mannschaftstransportwagen werden für Rodheim/Vetzberg und Frankenbach angeschafft. Die Alarmierung wird von analog auf digital umgestellt.

Jungfer ging auch auf den Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Brandschutz sowie die Planungen für den Stützpunkt Mitte ein. Die Firma »kplan« habe nun einen Planungsvorschlag präsentiert, mit dem man als Feuerwehr gut leben könne. Es bleibe zu hoffen, dass in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden könne. Er dankte der Gemeindeverwaltung mit dem seitherigen Bürgermeister Thomas Bender an der Spitze und besonders Bodo Schäfer für die gute Zusammenarbeit.

Jugendliche im Aufwind

Bürgermeisterin Patrica Ortmann dankte den Feuerwehrmännern und -frauen für ihren engagierten und beherzten Einsatz zum Wohle der Bevölkerung. »Vor allem beschämt mich die aktuelle Diskussion um Gaffer, um Beschimpfungen und Behinderungen bei der Rettung«, sagte Ortmann. Marcel Hänsel berichtete, dass es in Biebertal zurzeit 46 taugliche Atemschutzgeräteträger gibt. Eine »Technische Einsatzleitung«, die die Einsatzleitung unterstützt, wird zurzeit ausgebildet. Gemeindejugendfeuerwehrwartin Christina Richter berichtete, dass die sechs Jugendfeuerwehr zum Jahresende 79 Jugendliche (40 Jungen und 39 Mädchen) zählte. Damit ist die Mitgliederzahl leicht gestiegen. Das überörtliche Pilotprojekt für 15- bis 17jährige Jugendfeuerwehr-Mitglieder hat letztes Jahr erfolgreich begonnen. Die Minifeuerwehren in den sechs Ortsteilen zählen 80 Mitglieder – 49 Jungen und 31 Mädchen – und sind sehr aktiv.

Kreisbrandmeister Holger Schmandt zeichnete mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen (40 Jahre aktiv) Jürgen Giesa, Herbert Kirch, Jürgen March (alle Rodheim), Rolf Rühl (Krumbach) und Henning Schmidt (Rodheim) aus. Peter Pulz (Frankenbach) war erkrankt. Für den Kreisfeuerwehrverband Gießen zeichnete Michael Klier mit dem Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Bronze Lars Crombach (Fellingshausen) aus. Mit Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Silber (40 Jahre Mitgliedschaft) wurden Rolf Gerlach (Frankenbach), Jürgen Wahl (Krumbach) und Thomas Lapp (Rodheim) geehrt. Norbert Hanker (Krumbach) war nicht anwesend. Das Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes in Gold (50 Jahre) nahmen Walter Bechthold, Bernd Schäfer (beide Fellingshausen) und Ernst Klenner (Rodheim) entgegen. Günter Herrmann (Krumbach) war nicht anwesend. Weiterer Bericht folgt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bernd Schäfer
  • Beschaffung
  • Feuerwehrleute
  • Günter Herrmann
  • Kreisbrandmeister
  • Kreisfeuerwehrverband
  • Thomas Bender
  • Thomas Bender (Biebertal)
  • Biebertal
  • Klaus Waldschmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.