12. März 2019, 22:18 Uhr

123 Einsätze für Kernstadt-Feuerwehr

12. März 2019, 22:18 Uhr
Ehrungen bei der Freiwilligen Feuerwehr in Laubach; rechts Bürgermeister Peter Klug. (Foto: dis)

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Laubach unter Vorsitz von Lase Baumann in den Feuerwehrstützpunkt eingeladen. Wehrführer Dominik Mebus berichtete, die Wehr sei im Vorjahr bei 123 Einsätzen gefordert worden (29 Brandeinsätze, 61 Hilfeleistungen, 13 Fehlalarme und 20 Brandsicherheitsdienste). Dabei konnte insgesamt 27 Verletzten geholfen werden, einer weiteren Person leider nicht mehr. Insgesamt waren 399 Einsatzstunden vonnöten, bei denen 1686 Personalstunden anfielen.

Allein auf den Brandsicherheitsdienst während Festivals und sonstigen Veranstaltungen entfielen 556 Stunden für die ehrenamtlichen Kräfte. Mebus ging u. a. auf den Großbrand in einem Grünberger Stadtteil im Juni und einen spektakulären Unfall in Gonterskirchen ein. Bei dem Unfall war ein Auto in ein Bachbett geraten und auf dem Dach liegend vorgefunden; ein Pkw-Insasse wurde in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst befreit. Geübt wurde bei 22 regulären Übungen, sowie im Rahmen des GABC-Zuges. Die Personalstärke beträgt momentan 54 aktive Einsatzkräfte, davon sechs Frauen. In die entscheidende Phase rückt die Ersatzbeschaffung des LF 16/12. Hier findet in Kürze ein Gespräch mit einem Fachmann, damit eine Ausschreibung erfolgen kann. Im Hinblick auf den Gerätehausneubau hofft man, dass 2019 der Spatenstich erfolgen wird. Mebus sagte, er werde sich am Freitag, 15. März, der Wahl zum Stadtbrandinspektor stellen und hoffe auf die Unterstützung der Wehren. Stadtbrandinspektor Timo Loth und Bürgermeister Peter Klug fanden lobende Worte für die Einsatzbereitschaft der Wehr.

Vorsitzender Baumann berichtete über viele Aktivitäten des 553 Mitglieder starken Vereins, der das Rückgrat für die Aktiven bilde. Er kündigte den Rückzug vom Amt des Vorsitzenden an und bedankte sich für die Zusammenarbeit in den letzten fünf Jahren.

Aufnahmestopp für Minifeuerwehr

Simon Schmadel legte den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr vor; die Abteilung bestand 2018 aus insgesamt 32 Mitgliedern. Allerdings mussten sieben Jugendliche aufgrund zu geringer oder unregelmäßiger Teilnahme am Übungsdienst ausgeschlossen werden. Die 25 verbliebenen Teilnehmer übten an zwei Tagen in jeder Woche. Erwähnt wurde u. a. die Fahrt zur Partnerfeuerwehr nach Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt mit 18 Teilnehmern im Juni und die Teilnahme an der Jubiläumsfeier der Feuerwehr Gonterskirchen im September. Andreas Heuser berichtete, dass die Minifeuerwehr aus 18 Mitgliedern bestand und im Laufe des Jahres weitere sieben Kinder hinzukamen. Leider könne man momentan keine weiteren Kinder aufnehmen. Man sei gezwungen, eine Warteliste zu führen. Die Minifeuerwehr traf sich 23-mal, an den Übungen nahmen im Durchschnitt 18 Kinder teil. Für die neunköpfige Alters- und Ehrenabteilung berichtete Karl Heinz Högel u. a., die monatlichen Treffen seien rege besucht worden. Hans-Gerd Reitz berichtete über Aktivitäten des Musikzuges.

Neuwahlen – Einstimmig gewählt: Tim Stürmer (1. Vors.), André Sussmann (2. Vors.), Dieter Graf (Rechner), Melanie Högel (Schriftführerin), Astrid Keitel, Benjamin Steidl (aktive Beisitzer), Friedhelm Wagner (passiver Beisitzer), Michael Sussmann (Pressewart, Sprecher Alters-/Ehrenabtlg.).

Ehrungen/Beförderungen – 30 Jahre passive Mitgliedschaft: Dominik Mebus, Thorsten Sauerbrey, Christian Hofmann, Timo Loth, A. Giebisch, Björn Bigdun, Oliver Neeb, Michhael Steiner, Volker Mäurer, Klaus Richter, Hans Momme Clausen, Christiane Klippstein. – 25 Jahre: Michael Rahn, Helmut Ebel, Burkhard Wellenkötter, Ralf Rieb, Jörg Pfeiffer, Björn Christoph Stühler, Adolf Tribukeit, Heinrich Bär, Christopher Lotz, Uwe Ebert, Dietmar Poschpich, Bärbel Herr. – 40 Jahre: Werner Bigdun. – 50 Jahre: Günther Semmler, Horst Rübsam, Klaus Schmidt, Uwe Stöckl, 60 Jahre: Bernhard Jäger. – 70 Jahre passive Mitgliedschaft: Joachim Ackermann. – 40 Jahre aktive Mitgliedschaft: Friedhelm Wagner. – Beförderungen: Kevin Weisel zum Feuerwehrmann, Lukas Schips zum Feuerwehrmann-Anwärter, Simon Schmadel zum Hauptlöschmeister.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Freiwillige Feuerwehr
  • Gräfenhainichen
  • Karl Heinz
  • Klaus Richter
  • Klaus Schmidt
  • Peter Klug
  • Verletzte
  • Laubach
  • der Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos