20. März 2018, 21:03 Uhr

100 Jahre in Holzheim – Hildegard Jung feiert

20. März 2018, 21:03 Uhr
Avatar_neutral
Von Roger Schmidt
Jung

Ein ganzes Jahrhundert lang ist Hildegard Jung geborene Zeiß ihrem Geburtsort Holzheim treu geblieben. Am heutigen Mittwoch kann die geistig sehr rege Pohlheimerin nun ihren 100. Geburtstag feiern. Die Familien ihrer beiden Kinder sowie die der fünf Enkel und fünf Urenkel werden dann zu den ersten Gratulanten gehören, wie auch Bürgermeister Udo Schöffmann, der sich angekündigt hat. Kraft schöpfte sie ihr ganzes bisheriges Leben aus dem christlichen Glauben und der ihr inneliegenden Zufriedenheit mit dem Leben. »Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat«, hat sie sich so auch passend aus der Bibel als ihren Geburtstagsspruch gemeinsam mit einem ihrer Enkel ausgesucht.

Am 21. März 1918 geboren, verlebte sie eine Kindheit in schweren Zeiten. Geprägt wurde sie von der im Umfeld erlebten großen Arbeitslosigkeit und Geldentwertung der 1920er Jahre, erinnert sie sich zurück. Bis heute hat sie die wertlosen Millionen-Markscheine von damals als Erinnerung behalten. Die Volksschule besuchte sie bis 1932, danach ging es direkt zur Arbeit in den landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern. In der Landwirtschaft arbeitete sie bis ins hohe Alter. Ihren Ehemann Karl heiratete sie in Kriegszeiten 1943, bevor er wieder in den Einsatz musste. Er kam aus dem Krieg zurück, starb aber bereits 1967 nach längerer schwerer Krankheit. Sohn Herbert und Tochter Marianne musste sie ab diesem Zeitpunkt alleine großziehen.

Gründerin der Frauenhilfe

Interessiert ist sie bis heute am Orts- und Weltgeschehen, häkelt und liest gerne Bücher – besonders Lebensgeschichten von Zeitgenossen. Die Handarbeiten stellt sie gerne dem jährlichen Basar der Frauenhilfe zur Verfügung. Von der Frauenhilfe der evangelischen Kirchengemeinde ist sie eine der Gründerinnen. Gottesdienste besuchte sie früher regelmäßig, wie auch Veranstaltungen der evangelischen Gemeinschaft.

Für sie ein besonderes Erlebnis war, dass sie vor wenigen Jahren noch bei der Hochzeit eines Enkels dabei sein konnte. Jetzt freut sie sich besonders auf die bevorstehende große Feier mit Familie, Verwandten, Freunden und Bekannten, die am Samstag im Gemeindehaus der evangelischen Gemeinschaft begangen wird. (Foto: rge)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos