16. Juli 2021, 21:16 Uhr

Notruf-Mängel in Hanau wohl lange bekannt

16. Juli 2021, 21:16 Uhr

Hanau/Wiesbaden - Die Mängel beim Hanauer Polizei-Notruf 110 sollen bereits lange vor dem rassistischen Anschlag mit neun Toten bekannt gewesen sein und auch zu Beschwerden geführt haben. Das geht aus einem Papier der Hanauer Staatsanwaltschaft hervor, die Vorermittlungen zu dem Notruf geführt hatte. Die SPD-Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag, Nancy Faeser, sprach am Freitag von »skandalösen« Erkenntnissen.

In der vergangenen Woche hatte die Staatsanwaltschaft Hanau in einer 24-seitigen Pressemitteilung über ihre Prüfung informiert. Die nun an die Öffentlichkeit gelangten Passagen, die von mehreren Medien aufgegriffenen wurden, waren darin jedoch nicht enthalten gewesen - mit dem Hinweis, es handele sich um »interne Vorgänge«. »

Dem Papier der Behörde zufolge waren nach dem Jahr 2001 bei der Polizeistation Hanau I im Rahmen einer Neuorganisation zunächst nur eine und später zwei Notrufabfragestellen installiert worden. Bereits kurz nach der Neuorganisation sei es zu ersten internen Beschwerden gekommen. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Hessischer Landtag
  • Mängel
  • Notrufe
  • Staatsanwaltschaft
  • Hanau
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos