Hessen

Neue Zeitrechnung

Wiesbaden - Mit dem Start der Autobahngesellschaft des Bundes zum Jahresbeginn wechseln etliche Beschäftigte der Verkehrsbehörde Hessen Mobil zur neuen Autobahn GmbH. Nach vielen Jahrzehnten der Auftragsverwaltung durch die Länder übernehme nun der Bund die Verantwortung für seine Autobahnen komplett selbst, erklärte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in Wiesbaden. »Damit endet nicht nur eine Ära, sondern auch für unsere Straßenbauverwaltung Hessen Mobil beginnt eine neue Zeitrechnung.«
01. Januar 2021, 18:27 Uhr
DPA

Wiesbaden - Mit dem Start der Autobahngesellschaft des Bundes zum Jahresbeginn wechseln etliche Beschäftigte der Verkehrsbehörde Hessen Mobil zur neuen Autobahn GmbH. Nach vielen Jahrzehnten der Auftragsverwaltung durch die Länder übernehme nun der Bund die Verantwortung für seine Autobahnen komplett selbst, erklärte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in Wiesbaden. »Damit endet nicht nur eine Ära, sondern auch für unsere Straßenbauverwaltung Hessen Mobil beginnt eine neue Zeitrechnung.«

Mehr als 900 der rund 3500 Beschäftigten von Hessen Mobil und des Landes Hessen wechseln nach Angaben des Ministers zur Autobahn GmbH und zum ebenfalls neu geschaffenen Fernstraßenbundesamt. Bislang hatte das Land in Auftragsverwaltung die Autobahnen in Hessen geplant, gebaut und betrieben. Es sei aber auch weiterhin für die Planfeststellungsverfahren zuständig, die für größere Vorhaben erforderlich sind.

Hessen habe in den vergangenen Jahren bei der Umsetzung des Bundesverkehrswegeplans klare Prioritäten gesetzt, betonte Al-Wazir. Im Autobahnbereich habe sich das Land dabei auf die für Verkehrsfluss und Verkehrssicherheit wichtigsten Sanierungs- und Umbauprojekte wie Autobahnkreuze und Autobahnbrücken konzentriert. »Ich hoffe sehr, dass der Bund diese Linie weiterführt.«

Die neue Autobahn GmbH nimmt mit Beginn des Jahres 2021 ihren Betrieb auf und kümmert sich dann um das 13 000 Kilometer lange Netz der deutschen Autobahnen. Durch Hessen führen Autobahnen auf einer Länge von rund 1000 Kilometern. Bisher gibt der Bund als Eigentümer das Geld, die Länder sind für Planung, Bau und Betrieb zuständig. Ziel der neuen Struktur ist es, künftig schneller zu planen und zu bauen.

Hessen Mobil bleibt weiterhin für Bundes-, Landes- und Kreisstraßen zuständig und übernimmt zudem weitere Aufgaben. Die Verkehrsbehörde erhält zum Start ins neue Jahr eine neue Abteilung für Themen wie Schienenverkehr, ÖPNV, Netzkonzepte, Radverkehr, Nahmobilität und Verkehrssicherheit. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/neue-zeitrechnung;art189,718773

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung