Hessen

Mehr Kameras in der City

- Videotechnik an neuralgischen Punkten der Innenstadt Frankfurt soll helfen, Angsträume abzubauen. Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) hat nun eine der neuen Kameras justiert. »Wir tragen dazu bei, die Stadt sicherer zu machen«, sagte Frank, in enger Abstimmung mit der Polizei.
15. März 2021, 21:13 Uhr
Redaktion
VideoueberwachungFR-6_160321
Einer der fünf neuen Kamerastandorte: Hauptwache/Ecke Steinweg in Frankfurt. FOTO: RENATE HOYER

- Videotechnik an neuralgischen Punkten der Innenstadt Frankfurt soll helfen, Angsträume abzubauen. Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) hat nun eine der neuen Kameras justiert. »Wir tragen dazu bei, die Stadt sicherer zu machen«, sagte Frank, in enger Abstimmung mit der Polizei.

15 Masten errichtet die Stadt neu oder nutzt alte Kameramasten um. Diese stehen an vier Standorten: An der Hauptwache, der Konstablerwache, an der Ecke Taunus-/Elbestraße und im Kaisersack. Alleine an der Hauptwache entstehen und entstanden fünf Masten mit je unterschiedlich vielen Kameras. Beim Mast an der Ecke Steinweg blicken zwei der neuen Kameras in Richtung Kaufhof die Treppen hinab.

»Eine Kamera ersetzt bis zu 40 alte Kameras«, erläuterte Frank Salder, Geschäftsführer von Dallmeier GmbH, die die Anlage im Auftrag der Stadt installiert. Dabei enthält jeder »Kasten« acht Objektive, die, mit unterschiedlichen Brennweiten ausgestattet, beweglich sind. »1800 Quadratmeter können mit einer Kamera überwacht werden.« »Die Aufnahmen können aufgezeichnet und dem Richter vorgelegt werden. Da hat kein Taschendieb mehr eine Chance«, ist Frank überzeugt. Die Kameratechnik wirke abschreckend auf die Ganoven. »Sie kommen dann erst gar nicht mehr hierher, denn es spricht sich herum.« Oliver Teutsch

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/mehr-kameras-in-der-city;art189,728107

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung