Hessen

Mehr Fälle von Gefährdung des Kindeswohls

Wiesbaden - Die hessischen Jugendämter haben im vergangenen Jahr bei deutlich mehr Kindern und Jugendlichen eine Gefährdungslage festgestellt. Mit 15 604 Gefährdungseinschätzungen habe es einen Anstieg um elf Prozent im Jahresvergleich gegeben, teilte das Statistische Landesamt gestern in Wiesbaden mit. In der Hälfte der Fälle seien Kinder unter sieben Jahren betroffen gewesen. Die Jugendämter meldeten über 4000 vorläufige Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (minus 1 Prozent).
30. Juni 2021, 20:23 Uhr
DPA

Wiesbaden - Die hessischen Jugendämter haben im vergangenen Jahr bei deutlich mehr Kindern und Jugendlichen eine Gefährdungslage festgestellt. Mit 15 604 Gefährdungseinschätzungen habe es einen Anstieg um elf Prozent im Jahresvergleich gegeben, teilte das Statistische Landesamt gestern in Wiesbaden mit. In der Hälfte der Fälle seien Kinder unter sieben Jahren betroffen gewesen. Die Jugendämter meldeten über 4000 vorläufige Schutzmaßnahmen für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre (minus 1 Prozent).

Unterdessen nahm in Kassel das sechste hessische Haus des Jugendrechts seine Arbeit auf. Dort arbeiten künftig mehrere staatliche und städtische Stellen koordiniert zusammen, um Jugendkriminalität effektiv zu bekämpfen. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/mehr-faelle-von-gefaehrdung-des-kindeswohls;art189,741693

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung