21. Juni 2021, 21:02 Uhr

Massive Verkehrsprobleme weiter absehbar

21. Juni 2021, 21:02 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Hier ist Schluss: Die Salzbachtalbrücke war am Freitagabend voll gesperrt worden, nachdem in Überbau und Pfeiler der südlichen Hälfte große Risse entdeckt worden waren. FOTO: DPA

Wiesbaden - Nach der plötzlichen Sperrung einer wichtigen Autobahnbrücke bei Wiesbaden drohen in der hessischen Landeshauptstadt auf unbestimmte Zeit erhebliche Verkehrsprobleme. »Es bleibt spannend die nächsten Tage«, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Wegen der gesperrten Salzbachtalbrücke der Autobahn 66 hatte es im Berufsverkehr zum Start in die Woche auf einigen Strecken erhebliche Verzögerungen gegeben.

Auf mehreren Hauptverkehrsadern bildeten sich lange Staus. Polizisten ersetzten an Kreuzungen teils die Ampeln, um den Verkehr fließender zu machen. Wegen großer Risse, einer Absenkung und heruntergestürzter Betonteile war die Brücke am Freitagabend überraschend gesperrt worden. Das betrifft auch die Straßen und wichtige Bahngleise, die unter der Brücke verlaufen. Auf der A 66 aus dem Rheingau kommend bildete sich in Fahrtrichtung Frankfurt teils ein mehrere Kilometer langer Stau.

Die empfohlene Umleitung verläuft über den Mainzer Autobahnring auf der anderen Rheinseite. Gesperrt ist auch die unter der Brücke verlaufende B 263 (Mainzer Straße). Zudem ist der Hauptbahnhof Wiesbaden vom Bahnverkehr weitgehend abgekoppelt. Ab Mainz-Kastel und Wiesbaden-Biebrich fahren Ersatzbusse.

Allerdings standen an den Haltestellen und auch in den Bussen die Menschen am Morgen teils dicht gedrängt und konnten die Corona-Abstandsregeln nicht einhalten. Ein Polizeisprecher nannte die betroffenen Bahnverbindungen »mit das allergrößte Problem« für die Pendler und verwies auf die Möglichkeit, im Homeoffice zu arbeiten.

»Wegen der gesperrten Autobahnbrücke können auch Züge den Wiesbadener Hauptbahnhof nicht anfahren«, teilte eine Bahn-Sprecherin in Frankfurt mit. »Derzeit wird mit allen Beteiligten am weiteren Verkehrskonzept gearbeitet.« Die für die Brücke zuständige Autobahn GmbH des Bundes habe eine Steuerungsgruppe für das weitere Vorgehen eingerichtet. Auf ihrer Internetseite teilte die Bahn mit, dass unter anderem bis auf Weiteres keine ICE-Züge im Wiesbadener Hauptbahnhof halten. Derzeit verkehren nach Angaben der Bahn auch keine Regionalzüge und S-Bahnen, mit Ausnahme der Regionalzüge Wiesbaden - Niedernhausen - Limburg (Lahn).

Die Salzbachtalbrücke ist nicht das erste Mal in den Schlagzeilen. Ursprünglich sollte die marode Brücke vom Frühjahr 2019 an neu gebaut werden. Bei Vorbereitungen montierte eine Firma eine Transportschiene falsch und beschädigte dadurch das Bauwerk. Daraufhin musste die Zahl der Fahrspuren reduziert werden - die Brücke wurde im Rhein-Main-Verkehr zum Nadelöhr. dpa



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos