28. Mai 2021, 19:22 Uhr

IS-Anhängerin verurteilt

28. Mai 2021, 19:22 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

- Als Mitglied der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) ist eine 22 Jahre alte Frau am Freitag vom Oberlandesgericht Frankfurt zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren zur Bewährung verurteilt worden. Der Staatsschutzsenat ging auch von Kriegsverbrechen sowie einem Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz aus.

Die Frau hatte vor Gericht eingeräumt, Ende 2014 im Alter von knapp 16 Jahren Deutschland mit dem Ziel Syrien verlassen und dort nach islamischem Ritus einen IS-Kämpfer geheiratet zu haben. Diesem führte sie den Haushalt und pflegte ihn nach einer kriegsbedingten Beinamputation. Vorübergehend verfügte sie auch über ein Kalaschnikow-Sturmgewehr. Bei ihrer Rückkehr nach Deutschland wurde die Frau im November 2019 festgenommen.

Trotz der »schweren Schuld« bescheinigten die Richter der Frau eine »positive Prognose« und setzten die Strafe deshalb zur Bewährung aus. Sie habe sich von der IS-Ideologie abgewandt und besuche seit einiger Zeit wieder eine Schule. dpa



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos