16. Februar 2021, 21:23 Uhr

Hälfte des BKA im Homeoffice

16. Februar 2021, 21:23 Uhr

Wiesbaden - Viele Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes arbeiten angesichts der Corona-Pandemie derzeit im Homeoffice. Das betrifft rund 50 Prozent der Beschäftigten, in einzelnen Tätigkeitsbereichen auch mehr als 70 Prozent, teilte das BKA in Wiesbaden mit. Ob jemand von zu Hause aus tätig sein kann, »hängt in einer Polizei- und Sicherheitsbehörde natürlich stark von dem jeweiligen Tätigkeitsfeld ab«, erläuterte eine Sprecherin. »Die Arbeit in einem kriminaltechnischen Labor kann ebenso wenig ins Homeoffice verlagert werden wie beispielsweise der unmittelbare Personenschutz.«

Das BKA sei bestrebt, überall dort, wo es die Aufgaben sowie die IT-Sicherheit und datenschutzrechtliche Vorgaben zuließen, mobiles Arbeiten zu ermöglichen. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeitnehmer
  • Berufsfelder
  • Bundeskriminalamt
  • Home-Office
  • IT-Sicherheit
  • Personenschutz
  • Polizei
  • Sicherheitsbehörden
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos