Hessen

Früher Impfen

Wiesbaden - In Hessen können Corona-Impftermine für über 80 Jahre alte Senioren vorgezogen werden, weil dem Land mehr Impfstoff zur Verfügung steht. Bürger mit einem Termin für die Erstimpfung nach dem 22. März können diese Umbuchung vornehmen, teilten Innen- und Sozialministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit. Der Termin für eine frühere Impfung kann ab diesem Samstag (20. Februar) über die telefonische Hotline oder das Online-Portal vereinbart werden. Für rund 75 000 Bürger bestehe dieses freiwillige Angebot des Landes.
18. Februar 2021, 19:38 Uhr
DPA

Wiesbaden - In Hessen können Corona-Impftermine für über 80 Jahre alte Senioren vorgezogen werden, weil dem Land mehr Impfstoff zur Verfügung steht. Bürger mit einem Termin für die Erstimpfung nach dem 22. März können diese Umbuchung vornehmen, teilten Innen- und Sozialministerium am Donnerstag in Wiesbaden mit. Der Termin für eine frühere Impfung kann ab diesem Samstag (20. Februar) über die telefonische Hotline oder das Online-Portal vereinbart werden. Für rund 75 000 Bürger bestehe dieses freiwillige Angebot des Landes.

Für die Umbuchung benötigten die Impfberechtigten ihre individuellen Angaben, die sie per E-Mail oder Brief erhalten haben. Alle registrierten Bürger dieser Gruppe werden nach Angaben der Ministerien zudem per Brief oder E-Mail persönlich über die Möglichkeit informiert. Wer einen Paartermin gebucht habe, könne entsprechend auch für zwei Personen einen neuen Termin erhalten.

Allein vom Hersteller Biontech werden nach Angaben der Ministerien von Mitte Februar bis Ende März rund 60 000 Dosen mehr für Erstimpfungen in den 28 hessischen Impfzentren zur Verfügung stehen, als noch Ende Januar absehbar war. Bislang hätten 207 000 Menschen ihre Erst- und 96 000 die Zweitimpfung im Land erhalten.

Unterdessen sind in Hessen innerhalb eines Tages 862 Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Insgesamt wurden damit seit Beginn der Pandemie 182 385 Fälle nachgewiesen, wie aus Daten des Robert-Koch-Instituts vom Donnerstag hervorgeht. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um 45 auf 5598.

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz stieg am Donnerstag leicht auf 55,1. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/frueher-impfen;art189,724609

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung