29. Juli 2021, 21:12 Uhr

Freispruch für Rentnerin

29. Juli 2021, 21:12 Uhr

- Mit einem Freispruch der 79 Jahre alten Angeklagten ist am Donnerstag vor dem Amtsgericht Frankfurt der Prozess um Steinwürfe auf spielende Kinder in einer Horteinrichtung in Frankfurt-Eschersheim zu Ende gegangen. Nach Überzeugung des Gerichts konnte es der Nachbarin nicht nachgewiesen werden, dass sie im Oktober 2019 die beiden Pflastersteine von ihrem Balkon aus auf ein Vordach der Einrichtung geworfen hatte, unter dem drei Kinder spielten. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (Aktenzeichen 4680 Js 202 513 /20)

Die Frau hatte den Vorwurf der versuchten gefährlichen Körperverletztung vor Gericht entschieden bestritten. Auch hatte keiner der Zeugen die Steinwürfe direkt beobachtet. Laut Urteilsbegründung sprach aber besonders die hundertprozentige Schwerbehinderung gegen die Täterschaft der Rentnerin.

Die schweren Pflastersteine waren zwischen zehn und 15 Meter weit geschleudert worden. Alle Kinder blieben dabei unverletzt. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Monate Bewährungsstrafe gegen die Angeklagte beantragt. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Amtsgerichte
  • Bewährungsstrafen
  • Frankfurt-Eschersheim
  • Täterschaft
  • Urteilsbegründungen
  • Zeugen
  • Überzeugung
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos