12. Juli 2021, 20:57 Uhr

EU-Behörde für Geldwäsche nach Frankfurt?

12. Juli 2021, 20:57 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Im Kampf gegen Geldwäsche will die EU-Kommission eine neue Überwachungsbehörde aufbauen. FOTO: DPA

Brüssel/Wiesbaden - Im Kampf gegen Geldwäsche will die EU-Kommission nicht nur eine Bargeldobergrenze einführen, sondern auch eine neue Überwachungsbehörde aufbauen. Dokumenten zufolge, die der dpa vorliegen, soll die »Anti-Money Laundering Authority« bei Verstößen gegen EU-Regeln eigenständig Finanzsanktionen verhängen können. Zudem ist vorgesehen, dass sie die nationalen Aufsichtsbehörden koordiniert. Die hessische Europaministerin Lucia Puttrich (CDU) macht sich für die Bankenmetropole Frankfurt als Standort der künftigen Behörde stark. dpa



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos