18. März 2021, 21:37 Uhr

Die Türme können wachsen

18. März 2021, 21:37 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
So soll das Ensemble nach der Fertigstellung bis 2024 aussehen. GRAFIK: GROSS & PARTNER

- Tief unter der Erde ist am Mittwoch im Frankfurter Bankenviertel der Grundstein für das Hochhausquartier »Four« gelegt worden. Mit gleich vier Hochhäusern, die aus einem gemeinsamen mehrgeschossigen Sockel herauswachsen, bebaut der Frankfurter Projektentwickler Groß & Partner das früher von der Deutschen Bank genutzte Areal. Sie sollen bis zu 233 Meter in den Himmel ragen.

Bis zu 2000 Menschen gleichzeitig werden nach Schätzungen des Bauherrn in den kommenden Jahren auf der selbst für Frankfurter Verhältnisse riesigen Baustelle tätig sein. Die ersten Arbeiten an dem größten Hochhausprojekt in der Frankfurter Geschichte begannen Anfang 2018 mit dem Abriss der früheren Gebäude, unter anderem eines Hochhauses. Mit der Fertigstellung rechnet der Projektentwickler für die Jahre 2023/2024.

Das Hochhausquartier wird sehr gemischt genutzt werden. Im höchsten Turm und einem 100 Meter hohen Turm entstehen gut 115 000 Quadratmeter Bürofläche. In den 178 und 120 Meter hohen Hochhäusern sollen zusammen mehr als 600 Wohnungen und je ein Hotel Platz finden. Ins Podium ziehen den Plänen nach etwa Lokale, Geschäfte, Arztpraxen, ein Fitnessstudio und eine Kindertagesstätte. Etwa 4000 Menschen könnten nach Schätzungen von Groß & Partner einmal im Quartier arbeiten. V

Von den 242 Eigentumswohnungen ist schon etwa ein Drittel verkauft. Erstmals entsteht in einem der neuen Hochhäuser in Frankfurt auch geförderter und somit bezahlbarer Wohnraum. Von den Büroflächen ist bereits mehr als die Hälfte vermietet. C. Manus



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos