11. Juni 2021, 22:03 Uhr

AWO-Kündigung rechtmäßig

11. Juni 2021, 22:03 Uhr

- Im Rechtsstreit um seine fristlose Kündigung hat der frühere Geschäftsführer der Frankfurter Arbeiterwohlfahrt erneut eine Niederlage erlitten. Das Hessische Landesarbeitsgericht (LAG) wies Berufungen des früheren AWO-Geschäftsführers Jürgen Richter gegen die fristlose Kündigung sowie gegen die Ablehnung von Zahlungsansprüchen zurück, wie das Gericht am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

Nach Auffassung der Kammer kündigte der Kreisverband das Arbeitsverhältnis am 28. Januar 2020 wirksam. Der Vorwurf sei berechtigt, dass Richter im Jahr 2015 das Vermögen des Kreisverbands gefährdet habe. Der Frankfurter AWO soll etwa durch überhöhte Gehälter und Luxus-Dienstwagen ein Millionenschaden entstanden sein. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeiterwohlfahrt
  • Beschäftigungsverhältnisse
  • Jürgen Richter
  • Löhne und Einkommen
  • Millionenschäden
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos