Hessen

Außergewöhnliche Menschen prägten 2020

Wiesbaden - Einige Menschen in Hessen sind in diesem Jahr besonders in das Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Hier eine kleine Auswahl:
30. Dezember 2020, 22:12 Uhr
DPA
JahreswechselHessen_182057
Irmgard Braun-Lübcke beim Festakt zur Umbenennung der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen in Walter-Lübcke-Schule. FOTOS: DPA

Wiesbaden - Einige Menschen in Hessen sind in diesem Jahr besonders in das Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Hier eine kleine Auswahl:

Irmgard Braun-Lübcke, Witwe - Im Prozess um den Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor dem Oberlandesgericht Frankfurt ist Irmgard Braun-Lübcke zusammen mit ihren beiden Söhnen Nebenklägerin. Dabei fand sie die Stärke, den mutmaßlichen Mörder zu konfrontieren und Antworten auf die letzten Fragen der Familie zu fordern. Nur die ganze Wahrheit über die letzten Minuten im Leben ihres Mannes könne ihr und den übrigen Angehörigen helfen, die Tat möglicherweise zu verarbeiten.

Georg Bätzing, Bischof - Der 59-Jährige trat schon als Bischof von Limburg kein leichtes Amt an, seine schwierige Aufgabe war es, die tiefen Gräben in der Diözese, die sein Vorgänger Franz-Peter Tebartz-van Elst hinterlassen hatte, wieder zuzuschütten. Dass er ein Mann des Ausgleichs ist, hat Bätzing inzwischen bewiesen. Das hat sicherlich mit den Ausschlag dafür gegeben, dass der Limburger Bischof seit Anfang März nun auch die Deutsche Bischofskonferenz als Vorsitzender anführt.

Sandra Ciesek, Medizinerin - Der Berufsstand der Virologen ist in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie gefordert und gefragt wie nie. Das geht auch der 42 Jahre alten Frankfurter Virologin nicht anders. Seit Herbst ist sie im Wechsel mit ihrem Kollegen Christian Drosen im wöchentlichen NDR-Podcast »Coronavirus-Update« zu hören, beantwortet Fragen und gibt wissenschaftliche Einschätzungen rund um die Pandemie ab. Ciesek fällt dabei als besonnene Gesprächspartnerin auf.

Ajla Kurtovic und Kemal Kocak, Hanauer - Sie stehen stellvertretend für alle Hinterbliebenen und Angehörigen der Opfer von Hanau. In einer Trauerfeier Anfang März zwei Wochen nach dem Anschlag bringen sie ihren Schmerz zum Ausdruck. Hass empfinde sie nicht, denn dieser sei eine Triebfeder für Rassismus, sagt Ajla Kurtovic, deren Bruder starb, in einer beeindruckenden Rede. Auch Kemal Kocak, dessen Sohn der Kiosk gehörte, in dem Schüsse fielen und Menschen starben, die er persönlich kannte, findet bewegende Worte: »Es tut mir so in der Seele weh, mein Herz blutet.«

Janine Wissler, Politikerin - Kurz vor ihrem Sprung auf eine Spitzenposition in die Bundespolitik muss die Chefin der Linksfraktion im hessischen Landtag, Janine Wissler, eine Warteschleife drehen. Eigentlich war geplant, dass die 39-Jährige mit Thüringens Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow noch in diesem Jahr an die Spitze der Bundespartei gewählt wird. Wegen der Pandemie will die Linke ihren Vorstand nun erst im Februar auf einem dezentralen Bundesparteitag bestimmen. In Hessen gilt Wissler als Gesicht und Stimme der Linkspartei.

Mai Thi Nguyen-Kim, Wissenschaftlerin - Auf Youtube und im Fernsehen erklärt die 33-Jährige einem Millionenpublikum wissenschaftliche Zusammenhänge - sachlich und in verständlicher Form. Für ihre Arbeit wurde die promovierte Chemikerin bereits vielfach ausgezeichnet. 2020 kam unter anderem eine Goldene Kamera und der Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland dazu. Die Journalistin und Autorin wuchs an der Bergstraße auf und wohnt heute mit Mann und Kind im Rhein-Main-Gebiet. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/aussergewoehnliche-menschen-praegten-2020;art189,718677

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung