27. September 2021, 20:43 Uhr

Anklage gegen Ex-Polizisten

27. September 2021, 20:43 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Landshut/München - Ein ehemaliger Polizist, der im Zusammenhang mit der Drohschreiben-Serie »NSU 2.0« unter Verdacht geraten war, ist wegen illegalen Waffenbesitzes angeklagt worden. Über die Zulassung der Anklage werde das Amtsgericht Landshut »in Bälde« entscheiden, sagte ein Gerichtssprecher.

Die Bayerische Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) bei der Generalstaatsanwaltschaft München hat den Mann angeklagt, weil er ohne Erlaubnis eine sogenannte Vorderschaftrepetierflinte und zwei halbautomatische Selbstladepistolen sowie Munition besessen haben soll.

Im Sommer 2020 waren Vorwürfe gegen den damals 63 Jahre alten Ex-Beamten aus Landshut und seine Frau bekannt geworden, sie hätten rechtsextreme Drohschreiben mit dem Absender »NSU 2.0« verfasst.

Das Verfahren wegen illegalen Waffenbesitzes, das demnächst in Landshut verhandelt werden könnte, wurde abgetrennt. Die Hauptermittlungen zu den Droh-Vorwürfen liegen nach wie vor bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Die Ermittler gehen aber davon aus, dass das Ehepaar in der Affäre um die Drohschreiben eher eine untergeordnete Rolle spielte und sprachen von »Trittbrettfahrern«. dpa



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos