Hessen

Alsfeld stoppt Modellprojekt

- Die Stadt Alsfeld beendet das Corona-Modellprojekt wegen hoher Infektionszahlen im Landkreis heute vorzeitig. Die Sieben-Tage-Inzidenz werde nach den vorliegenden Ergebnissen des Gesundheitsamtes auch am Freitag und damit zum dritten Mal in Folge über dem Schwellenwert von 200 liegen, teilte die Stadt am Donnerstag auf ihrer Homepage mit. Das kreisweite, allgemeine Pandemiegeschehen lasse eine Fortsetzung des Projekts daher nicht zu. Teilnehmende Geschäfte dürfen laut Mitteilung bereits heute nicht mehr öffnen.
15. April 2021, 21:31 Uhr
DPA

- Die Stadt Alsfeld beendet das Corona-Modellprojekt wegen hoher Infektionszahlen im Landkreis heute vorzeitig. Die Sieben-Tage-Inzidenz werde nach den vorliegenden Ergebnissen des Gesundheitsamtes auch am Freitag und damit zum dritten Mal in Folge über dem Schwellenwert von 200 liegen, teilte die Stadt am Donnerstag auf ihrer Homepage mit. Das kreisweite, allgemeine Pandemiegeschehen lasse eine Fortsetzung des Projekts daher nicht zu. Teilnehmende Geschäfte dürfen laut Mitteilung bereits heute nicht mehr öffnen.

»Die Dynamik in der kreisweiten Inzidenz ist nicht auf Infektionen im Zusammenhang mit dem Einkauf in den Geschäften der Projektteilnehmer zurückzuführen«, teilte Bürgermeister Stephan Paule (CDU) mit. »Es wäre geradezu kontraproduktiv, durch vereinfachte Darstellungen falsche Schlüsse zu ziehen und damit zukünftige Entscheidungen auf falscher Grundlage zu treffen.« Man könne zurzeit auch keine Aussage darüber treffen, ob das Modellprojekt zu einem späteren Zeitpunkt fortgeführt werde.

Eine kreisweite Inzidenz von über 200 an drei Tagen sei eines der vorher beschlossenen Abbruchkriterien für das Modellprojekt, teilte das Hessische Sozialministerium am Donnerstag mit. »Uns ist bewusst, dass dies insbesondere für den Einzelhandel eine Enttäuschung ist«, sagte Sozialminister Kai Klose (Grüne). »Wir sind jedoch davon überzeugt, dass die bereits gesammelten Erfahrungen nicht umsonst sind, sondern daran angeknüpft werden kann.« Dazu müsse aber zunächst die pandemische Situation generell wieder eingedämmt werden.

Der Gesundheitsdezernent des Vogelsbergkreises, Jens Mischak, sah den Abbruch des Projekts als alternativlos. »Unsere Fallzahlen sind stark angestiegen, wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir auch die Krankenhausauslastung im Blick haben müssen«, teilte Mischak mit. »Uns bleibt daher keine andere Möglichkeit, als den Modellversuch zu beenden.«

Alsfeld hatte seit vergangenem Donnerstag Lockerungen getestet, Geschäfte in der Innenstadt durften öffnen. Begleitet wurde die Aktion von einem Corona-Testkonzept.

Es gebe bisher keine Hinweise auf Infektionen, die im Zusammenhang mit dem Projekt stehen, teilte die Stadt Alsfeld am Donnerstag weiter mit. Die Anzahl der täglichen Tests sei im Zusammenhang mit dem Projekt mehr als verdoppelt worden. Hierüber seien alleine in den ersten sieben Tagen 26 unentdeckte, symptomlose Infektionen aufgedeckt worden.

Wie das Sozialministerium weiter mitteilte, lag die Inzidenz im Vogelsbergkreis laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch bei 217,7, am Donnerstag bei 236,6. Ersten Berechnungen zufolge werde die Inzidenz auch am Freitag über 200 liegen.

Die Stadt Baunatal, die ebenfalls zu den drei Städten im Land gehört, die als Modellprojekt zeitlich befristet öffnen durften, erwägt zurzeit keinen Abbruch des Projekts, teilte eine Sprecherin mit. dpa

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/alsfeld-stoppt-modellprojekt;art189,731859

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung