09. April 2021, 22:46 Uhr

Aktivisten zeigen wieder Präsenz

09. April 2021, 22:46 Uhr

Homberg/Ohm - Umweltaktivisten wollen bei einem »Klimacamp im Danni« in der Nähe der Baustelle der umstrittenen neuen A 49-Trasse in Mittelhessen ein Zeichen für eine Verkehrswende setzen. Zehn Tage lang stehen am Dannenröder Wald in Homberg/Ohm (Vogelsbergkreis) Workshops, Vorträge oder Diskussionen auf dem Programm. Es gehe auch darum zu zeigen, dass der Protest gegen den Ausbau der Autobahn 49 weitergehe, sagte eine Sprecherin der Camp-Organisation, zu der auch das Bündnis »Wald statt Asphalt gehört«.

Die Sprecherin schätzte zu Beginn des Camps am Freitag die Teilnehmerzahl auf etwa 200. Für die kommenden Tage erwartete sie ähnlich viele Aktivisten. Auch die Polizei war vor Ort, die einem Sprecher zufolge zunächst von einem friedlichen Verlauf ausging. Man behalte die Lage im Blick.

Im vergangenen Herbst stand der Dannenröder Wald im Mittelpunkt von heftigen Protesten von Umwelt- und Klimaschützern: Sie hatten Baumhausdörfer und Barrikaden errichtet, um die Rodungen für den Weiterbau der A 49 zu verhindern beziehungsweise zu verzögern.

Die großflächigen Rodungen sind mittlerweile abgeschlossen, Anfang März übernahm die Baugesellschaft offiziell die Flächen. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aktivistinnen und Aktivisten
  • Barrikaden
  • Mittelhessen
  • Polizei
  • Umweltaktivisten
  • Homberg
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen