19. März 2013, 18:43 Uhr

Wolkenkratzer-Festival bietet Artistik und Musik

Frankfurt (dpa/bsf). Ein Seilakt in 185 Metern Höhe und Menschentürme spanischer Artisten gehören zu den Höhepunkten des fünften Wolkenkratzer-Festivals in Frankfurt. Bei »Deutschlands höchstem Fest« am 25. und 26. Mai sind 18 Hochhäuser für die Öffentlichkeit geöffnet.
19. März 2013, 18:43 Uhr
Der österreichische »Slackliner« Reinhard Kleindl gab gestern auf dem Dach des Tower 185 vor der Frankfurter Skyline eine Kostprobe seines Könnens. (Foto: dpa)

Die rund 80 000 Tickets sind vom 24. April an kostenlos im Internet erhältlich. Zahlreiche Kräne, Hubsteiger und Plattformen bieten neben den Hochhäusern die Möglichkeit, die Bankenstadt mit ihrer in Deutschland einzigartigen Skyline aus der Vogelperspektive zu sehen. Gestern stellte die Veranstaltergruppe das Programm vor.

Auf einem fünf Kilometer langen »Wolkenkratzer-Parcours« in der Innenstadt ist ein riesiges Fest geplant, unter anderem mit Auftritten von Popsängerin Nena und dem Ensemble »Bolero Berlin« mit Solisten der Berliner Philharmoniker.

Besondere Fußballspieler kicken dann an einer Hausfassade in der Vertikalen, Basejumper springen mit Fallschirmen von Hochhäusern, Motorrad-Akrobaten und Hochseil-Artisten zeigen in luftigen Höhen ihr Können. Das Spezialeinsatzkommando der Frankfurter Polizei, die Polizeifliegerstaffel des Landes und die Höhenrettungstruppe der Frankfurter Berufsfeuerwehr üben an den Wolkenkratzern.

Die Skyline wird sowohl aus 150 Tonnen Sand als auch aus Hunderttausenden Lego-Steinen nachgebaut. In der IHK diskutieren internationale Star-Architekten. Bis auf eine Fahrt mit dem Riesenrad vor der DZ-Bank und dem Karussell auf dem Vorplatz der Messe sind alle Angebote kostenlos.

Kapazität begrenzt

Veranstalter ist der private Radiosender Hit Radio FFH zusammen mit der Helaba, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Neuen Presse. Unterstützt wird das Fest von rund 100 Firmen.

Nach 1996, 1998, 2001 und 2007 öffnen nun zum fünften Mal die obersten Etagen von Hochhäusern, die für Bürger normalerweise nicht zugänglich sind. Erstmals werden Häuser auch am Samstagabend bis 23 Uhr geöffnet sein. Für die Hochhäuser können »nur« 80 000 Tickets vergeben werden, da nicht mehr Aufzugskapazität zur Verfügung steht. Die Karten gibt es ab 24. April, 7 Uhr, im Internet unter www.wolkenkratzer-festival.de.

»2007 hat alles gepasst und wir waren skeptisch, ob wir den Erfolg noch toppen können«, so FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth. Mittlerweile ist er sehr optimistisch – wenn das Wetter mitspielt: »So eine Veranstaltung wie das Wolkenkratzer-Festival 2013 hat Frankfurt noch nie gesehen.«

Mit dabei sind: Tower 185, Jumeirah, Opernturm, Main-Forum der IG Metall, Eurotheum sowie der Silberturm (Deutsche Bahn), Deutsche Bank, Main Tower (Helaba), Commerzbank, Gallileo, Messeturm, Westend 1 (DZ Bank), Eurotower (Sitz der Europäischen Zentralbank), LEO (ING DiBa), Torhaus Messe Frankfurt, Westend-Gate (Marriott Hotel), Skyper (Weil, Gotshal & Manges LLP) und Trianon.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos