16. März 2019, 10:00 Uhr

Amigos

»Wie eine Zeitreise« - Das sagen die Amigos zu ihrem Buch

16. März 2019, 10:00 Uhr

Karl-Heinz und Bernd Ulrich haben alle Hände voll zu tun. Das Album »Babylon« soll am 26. Juli auf den Markt kommen. Jedes Jahr erscheint neue Musik von den Amigos. Ein strenger Zeitplan, den sich die Brüder aus Mittelhessen selbst auferlegt haben. Neunmal war das erfolgreichste Schlager-Duo Europas bereits die Nummer eins in Deutschland. Folgt im Juli Nummer zehn?

Die Erfolgsgeschichte der Amigos ist außergewöhnlich – und ist jetzt von Markus Becker und Klaus Kächler in Buchform festgehalten worden. Für Bernd und Karl-Heinz Ulrich etwas ganz Besonderes: »Erinnerungen sind das Tagebuch der Seele«, sagt Bernd Ulrich im Gespräch mit dieser Zeitung. Das Buch sei »ganz prima geworden«, erklären beide unisono und loben die Autoren. »Sie haben es so geschrieben,  wie wir es erzählt haben. Man erkennt uns wieder.«

Es war so, wie es in dem Buch steht. Es ist die Wahrheit. Wir haben nichts zu verbergen und haben auch nichts weggelassen

Bernd Ulrich

Dabei gibt es ja bereits ein Buch über die Amigos, das im Jahr 2008 erschien. Warum also ein zweites? »Damals wurde die Geschichte bis 2007 erzählt. Aber wir sind zu dieser Zeit erst richtig durchgestartet«, erklärt Karl-Heinz Ulrich. Zur kompletten Amigos-Story hätten daher noch ein paar Kapitel gefehlt. Zudem habe sie die Herangehensweise von Becker und Kächler beeindruckt. »Sie haben uns zwei Jahre lang begleitet. In dieser Zeit haben wir gemeinsam viele Gespräche geführt. Die beiden haben aber auch Konzerte von uns besucht, um sich ein Bild machen zu können«, erinnert sich Karl-Heinz. »Darum ist die Geschichte auch rund geworden.«

Probleme, Privates preiszugeben, über Rück- und Schicksalsschläge zu sprechen, hatten die beiden nicht: »Es war so, wie es in dem Buch steht. Es ist die Wahrheit«, ergänzt Bernd Ulrich. »Wir haben nichts zu verbergen und haben auch nichts weggelassen.« Im Laufe der Gespräche habe sich ein Vertrauensverhältnis zu den Autoren entwickelt. Das habe die Arbeit an dem Buch sehr erleichtert. 

Die ausgiebigen Unterhaltungen seien wie eine Art Zeitreise gewesen. Da seien die Erinnerungen wie von selbst wiedergekommen. An die Kindheit, an glückliche Momente, aber auch an schwierige Zeiten – beispielsweise als die Mutter schwer erkrankte. 

Die Essenz ihrer Erfolgsgeschichte fassen die Amigos wie folgt zusammen: »Wir sind uns immer treu geblieben und haben uns nicht verbiegen lassen. Man muss ehrlich sein, sonst kommt es nicht von Herzen.« Den Menschen vor der Bühne, den Fans, könne man nichts vormachen. 

Das Telefon klingelt, am anderen Ende ist der »dritte Amigo«, Produzent Michael Dorth. Musikalische Details zum neuen Album sind zu besprechen. Wie gesagt, die Amigos haben alle Hände voll zu tun. Im kommenden Jahr steht dann ein weiterer Höhepunkt in der Karriere des mittelhessischen Schlager-Duos auf dem Programm steht: 50 Jahre Amigos. Und dann wird bestimmt auch Bernds Tochter Daniela Alfinito gratulieren, die in diesem Jahr Vater und Onkel folgte: Auf Platz eins der deutschen Album-Charts. 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Erinnerungen
  • Gespräche
  • Kapitel
  • Karl Heinz
  • Kindheit
  • Kranke
  • Markus Becker
  • Momente
  • Produzenten
  • Schicksalsschläge
  • Tagebücher
  • Wahrheit
  • Gerd Chmeliczek
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos