Hessen

Wenn Kosten aus dem Ruder laufen

Flughafen BER und Elbphilharmonie sind nur die Spitze: Auch in Hessen explodieren Kosten und rücken Fertigstellungen in weite Ferne. In unserer Serie »Voll verplant« nennen wir Beispiele.
02. März 2018, 16:52 Uhr
Rüdiger Geis
Calden
Der Flughafen Kassel-Calden ist nur ein Beispiel für »Voll verplant« in Hessen

»Die Planung beschreibt die menschliche Fähigkeit oder Tätigkeit zur gedanklichen Vorwegnahme von Handlungsschritten, die zur Erreichung eines Zieles notwendig scheinen. Dabei entsteht ein Plan, gemeinhin als eine zeitlich geordnete Menge von Daten.« Soweit die Definition von Wikipedia. Jedoch: Schon Goethe lässt in seinem Faust Gott resigniert zu Mephisto sagen: »Es irrt der Mensch, so lang er strebt.«

Wer etwas plant, muss davon ausgehen, dass er nicht alle Unwägbarkeiten einkalkulieren kann. Wer baut oder saniert weiß dies umso besser, denn nicht selten treten unvorhergesehene Komplikationen auf, die das Vorhaben verzögern und nicht zuletzt auch teurer machen. Wie beispielsweise der Winter, der zu früh kommt, zu lange dauert zu hart ist. Oder bauliche und statische Probleme bei einem Umbau, die erst offenbar werden, wenn ein Gebäude entkernt ist.

Was der private Investor letztlich mit sich selbst ausmachen muss, stößt dem Bürger immer dann sauer auf, wenn es sich um öffentliche Bauten handelt, weil es hier um staatliche Mittel, also Gelder der Allgemeinheit geht. Zum Beispiel wenn die Kosten für die Sanierung und den Umbau einer Stadthalle wie in Marburg erheblich steigen oder ein Regionalflughafen wie in Kassel-Calden zum Millionengrab wird. Wenn U-Bahnsteige in Frankfurt zwar deutlich teurer werden, die angestrebte Barrierefreiheit aber dennoch nur zu einem Teil erfüllt wird. Oder wenn sich ein Bischof in Limburg eine Luxusresidenz gönnt – während die katholische Kirche andernorts den Rotstift ansetzt und Pfarrgemeinden fusionieren – aus Kostengründen.

Wir wollen das Schlaglicht auf einige Beispiele richten, bei denen öffentliche Bauvorhaben – aus unterschiedlichen Gründen – aus dem Ruder liefen, mehr Geld verschlangen und auch später fertig wurden als angedacht. Mit Teil eins unserer Serie »Voll verplant« beginnen wir am kommenden Samstag, 10. März. Dann wird ein Experte von der THM Gießen im Interview mögliche Gründe erklären.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/Hessen-Wenn-Kosten-aus-dem-Ruder-laufen;art189,398156

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung