16. Juli 2018, 21:00 Uhr

Lahntalradweg

Stadt, Land, Fluss

In Deutschland gibt es viele romantische Flusstäler. Das Lahntal gehört definitiv dazu. Die Vielfalt und die Sehenswürdigkeiten erkundet man am besten auf einer Radtour.
16. Juli 2018, 21:00 Uhr

Rund 245 Kilometer zwischen der Quelle und der Mündung: Der Lahntalradweg hat einiges zu bieten, und er lässt sich nicht an einem Tag erobern. Ein interessantes Teilstück liegt zwischen Gießen und Weilburg.

Das sind rund 45 Kilometer, also auch für nicht ganz so geübte Pedalritter an einem Tag machbar. Wer sich mehrere Tage Zeit nehmen kann und unterwegs übernachten will, dem sei die Strecke bis zum Rhein natürlich empfohlen, denn sie führt durch besonders wildromantische Gegenden.

 

Idylle nicht nur für Vogelkundler

 

Von Gießen aus geht es zunächst einmal in das weite Gebiet der Lahnaue. Der Radweg verläuft zwischen Bundesstraße 49 und am Heuchelheimer und Dutenhofener See vorbei. Letzterer bietet sich auch für eine kurze Rast mit Stärkung an.

Auf der Höhe von Atzbach kann man einen kleinen Abstecher zu einem Vogelbeobachtungspunkt machen. Doch Achtung: nicht ins Gelände radeln! Die Tiere möchten ihre Ruhe haben.

Weiter geht es Richtung Lahn zur Schleuse bei Dorlar und dann durchs Feld und an Waldgirmes vorbei Richtung Naunheim. Hier kann man – wie auch bisher schon – auf gut ausgebauten und flachen Wegen die idyllische Flusslandschaft bis Wetzlar sozusagen aus erster Hand genießen.

 

Deftiges unter schattigen Bäumen

 

Nach so viel Natur ist in der Goethe-, Dom- und Optikstadt – wenn man möchte – erst einmal ein bisschen Kultur angesagt. Das Lottehaus (Goethes »Werther« lässt grüßen), das Palais Papius, das Museum des Reichkammergerichts, der Dom mit der schmucken Altstadt, der Optikparcours aus mehreren Museen oder das Viseum bieten unterschiedliche Einblicke in die Geschichte und Gegenwart Wetzlars.

Besonderer Tipp: Wer deftiges Essen mag, sollte seine Brotzeit im Paulaner am Haarplatz einnehmen: bayerisch-rustikale Speisen und Getränke in einem echten Biergarten mit Selbstbedienung.

Der Blick schweift unter Schatten spendenden Bäumen direkt auf das große Lahnwehr mit der Bootsrutsche und der alten Lahnbrücke sowie dem imposanten Dom im Hintergrund. Romantikfaktor 10.

 

Einfach mal ins Kloster

 

Aus Wetzlar hinaus führt der Weg durch das Dillfeld und wieder an der Lahn und der B49 entlang bis Oberbiel. Hier lohnt sich für kulturell interessierte Menschen ein Abstecher hinauf zum Kloster Altenberg, einem Prämonstratenserinnenkloster, das im Jahr 1167 gegründet wurde.

Zwischen Wetzlar und Stockhausen verläuft der Lahntalradweg über gut ausgebaute landwirtschaftliche Gewannwege durchs Feld, zeitweise auch wieder parallel zur Bundesstraße. Hat man Burgsolms hinter sich, führt die Strecke weiter an Leun vorbei.

 

Märchenschloss und Filmkulisse

 

Vorher bietet sich aber bei Leun-Bahnhof ein Abstecher nach Braunfels an, auch wenn man für die zu überwindenden Höhenmeter ein bisschen Kondition braucht. Die Altstadt und das Schloss, dass auch schon für Filmaufnahmen genutzt wurde, lohnen sich auf jeden Fall. 2006 entstand hier das gruselige B-Movie »Metamorphosis« mit Christopher Lambert, 2008 der Märchenfilm »König Drosselbart«.

Vor Stockhausen führt der Radweg direkt an der B49 über eine Brücke über die Lahn. Vorsicht: Die Biegungen an dem Bauwerk sind sehr eng geschnitten. Besonders mit schwereren E-Bikes ist es nicht einfach, die Kurve zu kriegen. Hier ist deutliche Entschleunigung angesagt.

 

Schatz im Mauerwerk

 

Von Stockhausen erreicht man über Biskirchen nach weiteren sieben Kilometern Löhnberg. Sehenswürdig ist hier die Laneburg, auf der 1999 bei Restaurierungsarbeiten im Mauerwerk ein Schatz gefunden wurde: 211 Silbermünzen aus dem späten 16. Jahrhundert. Man kann ihn in den Geschäftsräumen der Kreissparkasse Weilburg in Löhnberg besichtigen.

Noch fünf Kilometer, dann ist Weilburg erreicht. Ende der Tour, die einem oft direkt am Fluss entlang oder durch Felder und Wiesen führte und die bei den Kriterien Befahrbarkeit, Wegweisung, Sicherheit und touristische Angebot deutlich punkten kann.

Apropos Angebot: Auch die ehemalige Residenzstadt (heute Luftkurort) hat einiges zu bieten: neben dem Schloss und einer schmucken Altstadt auch Deutschlands einzigen Schiffstunnel, der gerne von Kanufahrern genutzt wird.

 

Übernachten – oder per Zug zurück

 

Ach ja, zurück müssen wir ja auch noch. Man kann natürlich in Weilburg übernachten und eines der sommerlichen Schlosskonzerte besuchen, um dann am nächsten Tag die Tour wieder retour zu fahren.

Oder man nutzt die Lahntalbahn bis Wetzlar und von da aus nach Gießen. Zu- und Ausstiegsmöglichkeiten gibt es an allen Bahnhöfen, unter anderem auch in Dutenhofen.

Die Fahrradmitnahme ist jedoch meist nur begrenzt möglich. Man sollte sich also im Zweifelsfall auch Zeit für den nächsten Zug nehmen.

(Foto: Dominik Ketz/Lahntal-Tourismus)

Info

Der Lahntalradweg

(rüg). Der Lahntalradweg erstreckt sich auf einer Länge von 245 Kilometern von der Quelle des Flusses am Lahnkopf bei Netphen (Siegerland; NRW) bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein. Zwischen Biedenkopf-Wallau und Cölbe ist er identisch mit dem hessischen Radfernweg R2, zwischen Gießen und Limburg mit dem Radfernweg R7. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat ihn mit vier von fünf möglichen Sternen zertifiziert. Anschlüsse bestehen an den Lumda-Wieseck-Radwanderweg und den Salzbödetalradweg sowie unter anderem an den Aartal-Radweg, den Ederauenradweg, Lahn-Eder-Radweg, Deutscher Limes-Radweg, Weiltalradweg und Moselradweg. Infos zum Lahntalradweg gibt es unter anderem beim ADFC (www.adfc-radtourismus.de/lahntalradweg) oder beim Tourismusverband Lahntal (www.daslahntal.de).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
  • Altstädte
  • Dom
  • Flusstäler
  • Johann Wolfgang von Goethe
  • König Drosselbart
  • Lahn
  • Radfernwege
  • Radtouren
  • Sehenswürdigkeiten
  • Rüdiger Geis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos