09. April 2019, 18:42 Uhr

Spielsucht als Motiv für Darlehensbetrug

09. April 2019, 18:42 Uhr

Mit Darlehensbetrügereien im Umfang von rund 465 000 Euro soll ein 43 Jahre alter Mann seine Spielsucht finanziert haben. Am Dienstag hat vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gegen den Versicherungsmakler begonnen. Der Anklage zufolge versprach er sieben Geldanlegern aus dem Kundenkreis seiner Versicherungsagentur sowie aus dem eigenen Bekanntenkreis lukrative Renditen von bis zu zwölf Prozent, wenn sie Anlagen in Immobiliengeschäften investierten. In Wirklichkeit soll der Mann das Geld in diverse Spielkasinos gebracht und verspielt haben. Nachdem er die vereinbarten Rückzahlungstermine nicht einhalten konnte, kam es zu Strafanzeigen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bekanntenkreis
  • Glücksspielsucht
  • Kundenkreise und Zielgruppen
  • Landgericht Frankfurt
  • Motive
  • Rendite
  • Strafanzeigen
  • Versicherungsmakler
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos