27. August 2019, 18:38 Uhr

Rechte werben mit »Streifengängen« in Städten

27. August 2019, 18:38 Uhr

Wiesbaden (dpa/lhe). Anhänger der rechtsextremen NPD versuchen sich nach Darstellung des Innenministeriums mit im Internet dokumentierten »Streifengängen« als Hüter für Recht und Ordnung in Szene zu setzen. Das hessische Innenministerium in Wiesbaden teilte auf eine kleine Anfrage der SPD mit, dass es die Kampagne als neuerlichen Versuch sehe, bei Mitgliedern und Sympathisanten für Aufsehen zu sorgen. Die Sicherheitsbehörden sähen solche Aktionen »sehr kritisch«. Der Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sei Aufgabe der Polizei. Soweit bei den Aktionen Rechtsverstöße erfüllt würden, schreite die Polizei ein.

Vor allem die NPD, zuweilen auch die Gruppe »Der III. Weg«, habe seit September 2018 Streifengänge in mehreren Städten Hessens unternommen. Meist seien es Kleingruppen von zwei bis fünf Personen gewesen. Betroffene Städte waren Wetzlar, Hanau, Fulda, Friedberg, Gießen, Usingen, Lauterbach, Bad Hersfeld, Wiesbaden, Offenbach, Frankfurt und Kassel.

Schlagworte in diesem Artikel

  • NPD
  • Polizei
  • SPD
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos