13. Februar 2020, 21:42 Uhr

Nach Mord an Reiterhof-Chefin Urteil bestätigt

13. Februar 2020, 21:42 Uhr

Hanau/Karlsruhe - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil im Prozess um den Mord an einer Reiterhof-Chefin in Schöneck (Main-Kinzig-Kreis) bestätigt. Die höchsten deutschen Strafrichter beurteilten die Revision des verurteilten Stallburschen in einem Beschluss als unbegründet, wie das BGH mitteilte. Damit ist das Urteil der 1. Schwurgerichtskammer am Hanauer Landgericht unanfechtbar.

Mitte September 2019 hatte die Kammer einen rumänischen Stallburschen wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der zur Tatzeit 22-Jährige heimtückisch vorging. Die Tat ereignete sich am 10. September 2018. Nach einem Streit im Zusammenhang mit dem zwischenzeitlich gekündigten Arbeitsplatz soll der Mann der 51-jährigen Deutschen ein Seil um den Hals gelegt und sie erdrosselt haben. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bundesgerichtshof
  • Hanau
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos