17. November 2017, 22:17 Uhr

Nach Hundekotdebatte: Eier gegen Politikerauto

17. November 2017, 22:17 Uhr

Nach dem Vorschlag für eine DNA-Datenbank für Hundekot ist ein Kommunalpolitiker in Lohra offenbar zur Zielscheibe des Zorns geworden. Sein geparktes Auto sei vor dem Wohnhaus mit Eiern beworfen worden, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Werner Waßmuth am Freitag. Er sei am Donnerstagmorgen auf die »Riesensauerei« aufmerksam gemacht worden. Waßmuth glaubt, dass die Eierwürfe aus der Diskussion um das Hundekotregister resultieren. »Das hängt vermutlich zusammen«, sagte er. Sein Auto sei besudelt, aber nicht beschädigt worden, erklärte Waßmuth das Ausmaß.

Die Gemeindevorstand prüft in den nächsten Wochen bis Monaten die Einführung der Datenbank. Mit dem Register sollen Vierbeiner und ihre Besitzer identifiziert werden, die den Hundekot beim Gassigehen nicht beseitigen.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos