11. Juni 2019, 22:42 Uhr

Landesregierung mag Twitter lieber als YouTube

11. Juni 2019, 22:42 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Wiesbaden (dpa/lhe). Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Instagram spielen für manche Mitglieder der hessischen Landesregierung noch eine untergeordnete Rolle in der Kommunikation mit den Bürgern. Während einige Ministerien im Schnitt Dutzende Beiträge pro Monat posten, verzichten andere auf eigene Nutzerkonten. Das geht aus der Antwort der Hessischen Staatskanzlei auf eine Kleine Anfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Tobias Eckert hervor.

Den Kurznachrichtendienst Twitter nutzen die Ressorts demnach am häufigsten - das gerade bei jungen Menschen beliebte Video-Portal YouTube dagegen kaum. Auch die Fotoplattform Instagram spielt eine untergeordnete Rolle. Zu den fleißigsten Twitterern gehören das Finanz-Ressort mit 71 monatlichen Mitteilungen oder das Umweltministerium (68). Das neue Digital-Ressort kommt auf durchschnittlich 19 Einträge. Und wer hat die meisten Follower? Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) kommt bei Facebook auf mehr als 5200, Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) auf mehr als 4700. Spitzenreiter ist die Facebook-Seite »HessenSchafftWissen« mit mehr als 25 000 Followern (Stand 24. April).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos