Hessen

»Kontinuität rechten Terrors«

Der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, Meron Mendel, sieht den Anschlag auf die Synagoge in Halle am Mittwoch »in einer Kontinuität rechten Terrors« in Deutschland. »Der Anschlag von Halle kann niemanden ernsthaft überraschen, der sich in den vergangenen Jahren mit rechtsextremistischen Strukturen beschäftigt hat«, sagte Mendel am Donnerstag. »Wer jetzt von einem Einzeltäter spricht, verkennt, dass er sich weitverbreiteter rechtsextremer Narrative bedient, die den Nährboden für Gewalt bereiten.« Die Hetze in den sozialen Medien und die Übernahme rechter Begriffe und verschwörungstheoretischer Motive durch die Politik erreichten auch insbesondere Jugendliche, mahnte Mendel.
10. Oktober 2019, 22:17 Uhr
DPA

Der Direktor der Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, Meron Mendel, sieht den Anschlag auf die Synagoge in Halle am Mittwoch »in einer Kontinuität rechten Terrors« in Deutschland. »Der Anschlag von Halle kann niemanden ernsthaft überraschen, der sich in den vergangenen Jahren mit rechtsextremistischen Strukturen beschäftigt hat«, sagte Mendel am Donnerstag. »Wer jetzt von einem Einzeltäter spricht, verkennt, dass er sich weitverbreiteter rechtsextremer Narrative bedient, die den Nährboden für Gewalt bereiten.« Die Hetze in den sozialen Medien und die Übernahme rechter Begriffe und verschwörungstheoretischer Motive durch die Politik erreichten auch insbesondere Jugendliche, mahnte Mendel.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/Hessen-Kontinuitaet-rechten-Terrors;art189,634714

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung