17. Juni 2019, 22:16 Uhr

Juncker erhält Point-Alpha-Preis

17. Juni 2019, 22:16 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, hält in der Gedenkstätte Point Alpha den Point-Alpha-Preis in die Höhe. Mit der Verleihung sollen seine Verdienste im europäischen Einigungsprozess gewürdigt werden. (Foto: dpa)

Rasdorf (dpa/lhe). Für seine Verdienste im europäischen Einigungsprozess ist Jean-Claude Juncker mit dem Poin-Alpha-Preis ausgezeichnet worden. Der Präsident der Europäischen Kommission erhielt die mit 25 000 Euro dotierte Ehrung gestern bei einem Festakt in der Gedenkstätte Point Alpha im osthessischen Rasdorf an der Grenze zu Thüringen. Dort verlief früher der Eiserne Vorhang. Point Alpha ist der Name eines ehemaligen US-Militärcamps an der innerdeutschen Grenze.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble sagte in seiner Laudatio, Junckers politische Staatskunst bestehe darin, als »Brückenbauer« für Europa erfolgreich tätig gewesen zu sein. Seine Entschlossenheit, für die Einheit zu kämpfen, sei unerschütterlich. Er habe mit seinem Wirken Maßstäbe gesetzt. »Es wird schwierig, für dich einen Nachfolger zu finden.«

Das Kuratorium Deutsche Einheit verleiht den Point-Alpha-Preis für Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas seit 2005. Zu den bisherigen Trägern gehören unter anderem der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl und der Ex-Kreml-Chef Michail Gorbatschow.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos