15. Februar 2018, 09:00 Uhr

Rekordzahlen

Hessen bei Touristen immer beliebter

Das Land mit Bembel und Apfelwein zieht immer mehr Gäste an. Der Tourismus boomt gewaltig in Hessen, unter anderem im Vogelsberg. Der Wetteraukreis verbuchte hingegen einen Rückgang.
15. Februar 2018, 09:00 Uhr
(Symbolfoto: dpa)

Der Tourismus in Hessen hat im vergangenen Jahr Rekordzahlen erreicht. Die Branche verbuchte sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Gästezahlen neue Spitzenwerte, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Trotz anhaltenden Wachstums gab es regionale Verlierer, die teils starke Rückgänge verbuchen mussten.

Insgesamt kamen 2017 rund 15,3 Millionen Gäste nach Hessen, was einem Zuwachs von 5,1 Prozent gemessen am Vorjahr entspricht. Die Zahl der Übernachtungen in den Hotels, Pensionen und Campingplätzen stieg um 4,6 Prozent auf 34,1 Millionen. Damit verzeichnete die Branche laut Landesamt zum achten Mal in Folge einen Zuwachs.

 

Neue globale Werbestrategie in Arbeit

 

Unter den Gästen kamen 11,4 Millionen aus anderen Bundesländern und 3,9 Millionen aus dem Ausland nach Hessen. Die Übernachtungszahlen der inländischen Besucher stiegen um 4,4 Prozent auf 26,4 Millionen. Bei den ausländischen Gästen wurde ein Plus von 5,4 Prozent auf 7,7 Millionen registriert. Hessen will das Geschäft gerade mit Ausländern weiter ausbauen. Dafür lasse das Land eine neue globale Werbestrategie entwickeln, kündigte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) an. Im vergangenen Jahr hätten hohe Zuwachsraten bei den Übernachtungen indischer und chinesischer Gäste gezeigt, dass sich gute Marketingkonzepte auszahlten. Die Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahr waren 2017 bei Indern um rund ein Fünftel gestiegen, bei Chinesen um knapp sechs Prozent.

 

Vogelsberg legt kräftig zu

 

Regional gab es bei der Tourismusbilanz 2017 teils deutliche Unterschiede: Die großen Städte Offenbach (plus 20,3 Prozent), der documenta-Ausrichter Kassel (17,2) sowie Frankfurt (8,4) legten bei den Übernachtungen ebenso wie der Vogelsbergkreis (7,9), und der Landkreis Groß-Gerau (7,8) kräftig zu. Auch der Landkreis Gießen konnte einen Anstieg verzeichnen (2,6).

Rückgänge verzeichneten die Stadt Darmstadt (minus 6,4), der Wetteraukreis (minus 3,1) und der Landkreis Limburg-Weilburg (minus 0,7) sowie der Odenwaldkreis und der Landkreis Darmstadt-Dieburg (jeweils minus 0,5 Prozent). Durchschnittlich blieben Gäste 2,2 Tage in Hessen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Tarek Al-Wazir
  • Touristen
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos